süß wie … Nüsse

 
Der Tanz ist aus.
Mein Herz ist süß wie Nüsse,
und was ich denke blüht mir aus der Haut.
Wenn ich jetzt sacht mir in die Knöchel bisse,
sie röchen süßer als der Sud Melisse,
der rot und klingend in der Kachel braut.
Sprich nicht von Tanz
und nicht von Mond und Baum
und ja nicht von der Seele,
sprich jetzt nicht.
Mein Kleid hat einen riesenbreiten Saum,
damit bedeck ich Füße und Gesicht.
Sprich nicht von Tanz
und nicht von Stern und Traum
und ja nicht von der Seele,
lass uns schweigen.
Mein Kleid hat einen riesenbreiten Saum,
darin ruht verwahrt der Dinge
Sinn und Reigen.
Ich wollte Schnee sein mitten im August,
und langsam von den Rändern her vergeh’n
Langsam mich selbst vergessen, ich hätt’ Lust,
dabei mir selber singend zuzuseh’n.
 
Ein Gedicht von Siljy Walter, das mich sehr berührt …

5 Gedanken zu “süß wie … Nüsse

  1. Es ist auch berührend…sehr schön und mir gefällt das Kleid mit einem riesen Saum, indem man alles verstecken und aufheben kann.

    Aber….ich muss lachen…beim Versuch mir in den Knöchel zu beissen

    Gefällt mir

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s