Das schönste Himmelblau hat einen türkisen Rand

 

dazu hören > Don Ross – Klimbim 

Das schönste Himmelblau hat einen türkisen Rand – dieses Leuchten macht mich wunderbar heiter, und so anscheinend auch die ersten Lerchen – sie suchen sich ihre Reviere aus, hoch oben im blauen Himmel. Der Schnee schmilzt dahin und Gras und Kräuter darunter sehen kein bißchen müde mehr aus. Die Wege sind sehr matschig, und bei jedem Schritt bleiben riesige Batzen an den Stiefeln kleben. Nicht nur Bongo und ich drücken unsere Fußabdrücke in den Weg, sondern auch ein Dachs. Schmelzwasserpfützen laufen unter Schneewehen heraus undd Rehe stehen auf dem Weg und überlegen , ob Bongo und ich interessant oder gefährlich sind.
Was Bongo im Laufe der vergangenen Wochen im Schnee vergraben hat, kommt wieder zum Vorschein, und einer muß sich ja wieder mal darum kümmern, allerdings erst, sobald die Spatzen schon alle ordentlich aufgeräumt oben sitzen. – Fotos vom 25. Februar 2010 bei Neusiedl am See, Burgenland, Österreich. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.