Keratitis superfizialis chronica – „Schäferhundkeratitis“

Leider hat sich Bongos Augentrübung wieder verschlechtert, wir waren heute vormittag bei der Tierärztin, und diesmal war die Diagnose schnell und eindeutig: es handelt sich nicht um die Folgen einer mechanischen Verletzung, sondern er hat Keratitis superfizialis chronica  – die sogenannte „Schäferhundkeratitis“.

 

„Bei der Keratitis superficialis chronica handelt es sich um eine erbliche, immunvermittelte Entzündung der Hornhaut, die durch UV-Strahlung (Sonnenlicht) ausgelöst, unterstützt und aufrechterhalten wird. Somit kann diese Erkrankung der Hornhaut v.a. im Frühjahr und Herbst aufgrund des niedrigen Sonnenstandes sowie in sonnenreichen Sommern oder bei Aufenthalt im Schnee, am Wasser oder im Gebirge beobachtet werden. Sie tritt überwiegend beim Deutschen Schäferhund und Schäferhundmischlingen auf.“ (Quelle)

 

… aber auch bei anderen Hunderassen, wie man in verschiedensten Quellen nachlesen kann; sie muß lebenslang mit Salben bzw. Tropfen behandelt werden und kann zur Erblindung des Hundes führen. Hunde, bei denen das Krankheitsbild besonders früh (vor dem 3. Lebensjahr) auftritt, sollen weniger erfolgreich zu beahndelt sein – was uns natürlich extrem betreffen könnte – Bongo hatte bereits mit 6 Monaten ein trübes linkes Auge. Es besteht eine operative Möglichkeit, unter Vollnarkose die Hornhautschicht abzutragen, was man wegen der begrenzten Dicke der Hornhaut nicht beliebig oft machen kann, und es darum nur eine Option für den Notfall sein kann. Desgleichen kann man versuchen, seinem Hund eine Sonnebrille anzupassen bzw. Kontaktlinsen – letzteres ist, was ich mir gar nicht vorstellen kann. Außerdem findet man Hinweise auf Versuche mit radioaktivern Bestrahlungnen … hoffentlich genügt Augensalbe und es bleibt dabei, daß nur das linke Auge betroffen ist!

 
 
Achmenno, und das wo so herrliches Wetter ist … nun ist wieder dreimal täglich Augensalbe verordnet. Wünscht uns Glück – Bongo kann’s brauchen.
 

 
 
This disease started much too early: his left eye already looked somehow „milky“, when he came to us last september, with 6 month of age – as far as I have read, usually at the age of 3, so the vet thought then, it might have been a mechanical injury. After some weeks antibiotoc eye ointment, it was nearly gone, but last week it started again to become worse; so today I took him to the vet aghain, and she was very quick with her diagnosis this time: too much sun and snow caused a new exacerbation, and this disease will last a life long and – worst case – ends up with blindness. Especially German Sheperds, from which Bongo probably is a mix, other types shepherds (as he is also mixed with a bosnian shepherd „Kraski Ovcar“) and some others suffer from this.
After all, I am glad, we will move in July / August to a place in North Germany, where there are more woods to promenade in the shadows of the trees. This will be good for Bongo. (And I love the pine-tree-&mushrooms- scent.)
(quoted from FB)
 

25 Gedanken zu “Keratitis superfizialis chronica – „Schäferhundkeratitis“

  1. Davon habe ich noch nie etwas gehört. Wir hatten bis jetzt 4 Schäferhunde bzw. Schäfermischlinge, das hatten sie nicht. Liest sich fast so ähnlich wie beim Pferd die Periodische Augenentzündung. Frage Deine Tierärztin, ob Du das gesunde Auge auch mitbehandeln solltest. Beim Pferd ist es ansteckend. Dann würde ich das gesunde zuerst behandeln… …ich drücke Dir die Daumen, das es nicht zur Op kommt und es mit den Salben, die ja schon sehr doof ins Auge zu bekommen sind, ausreicht…

    Gefällt mir

  2. @ Rainbow – ja, tatsächlich: bei Pferden gibt es das so ähnlich auch, habe ich vorhin gerade gelesen. Vielleicht ist die Lichtintensität im Niedersächsichen weniger aggressiv, daß die Anlage weniger ausbricht? anders kann ich es mir nicht erklären; darum ist es eine gute Sache, daß wir im Sommer umziehen in eine Gegend mit etwas mehr Gelegenheit, im schattigen Wald zu laufen, hier muß man erstmal 30 km dafür fahren.

    Gefällt mir

  3. Kannte ich auch nicht vorher…Mittlerweile sind die Ärzte ja beim Menschen ziemlich fit, was die Augen angeht. Obwohl ich gestehen muß, daß ich mich auch nicht traue….Wir drücken alle Daumen und Pfoten, daß eine OP nicht nötig ist!!!!

    Gefällt mir

  4. danke, Rocky & Tina – und außerdem hat sie gesagt, er sei zu dick und soll nur noch einmal am Tag zu futtern bekommen. Manchmal triffts einen einfach knüppeldick …Lasern meinst du, Tina? trau ich mich auch nicht, bei meiner Schwiegermutter ist es nicht gelungen, sowas schreckt ab.

    Gefällt mir

  5. ja, lasern meinte ich. das wäre, wenn es klappt, eine Wahnsinnserleichterung.habe rechts – 9,5 und links beinahe -7 Diops.Wie ein Maulwurf…tast…..;-)Bei Bongo wird das anders sein, würden sie denn nur ein Auge operieren müssen?

    Gefällt mir

  6. vielleicht hilft ja die Salbe ! *Daumen drück* eine OP kann vielleicht helfen ,wenn es dann sein müsste … mmh wenn die Haustiere krank sidn st die ganze Familie krank… also Euch Allen alles Liebe! GLG Genesungswünsche sendet Dir Timebandits

    Gefällt mir

  7. Die Salbe oder andere vergleichbare Mittel – es soll auch Tropfen geben – helfen in vielen Fällen ausreichend, um die Belastung einer OP solange wie möglich aufzuschieben oder sie ganz zu vermeiden, allerdings muß man sie eben immer wieder anwenden, wochenlang, ein Hunde-Leben lang, immer wieder. Wie gesagt: wir hatten sie von Oktober bis Mitte November so erfolgreich angewandt, daß es erledigt schien und sich nur noch regenerieren mußte. So sah es zumindest aus, bevor sicher war, um was es sich tatsächlich handelt. Wir werden am Freitag den Erfolg der Tage zwischen heute und dann mit der Ärztin besprechen können, aber dramatische Auswirkungen auf die Familie sehe ich keine voraus. Ja, Tina’n-Maulwurf’n – so ein bißchen kann ich es nachfühlen, dabei bin ich bloß bei -4 diops. Entweder man geht mit Kontaktlinsen schwimmen und darf nicht tauchen oder andernfalls lieber gleich allein – weil man die Menschen, mit denen man gekommen ist, nie mehr wiederfindet ohne laut zu rufen. ^^

    Gefällt mir

  8. hm. von mir auch alles Gute und vor allem Besserung. wobei ich mir das auch rein technisch sehr schwer vorstelle. ich bin kein erfolgreicher Tierflüsterer. eija. Menschenflüsterer eigentlich auch nicht. und als der Luga vor einiger Zeit mal an der einen Pfote verletzt war, hab ichs nicht geschafft ihn zum Tierarzt zu bringen. und Gewalt wollt bzw. konnte ich nicht anwenden. oder als die mal Läuse hatten, ohje, das war vllt ein Theater immer. da war Luga auch richtig sauer auf mich und hat sich Tage danach erst wieder blicken lassen. Der hält sich ja inzwischen auch nur noch draussen auf. bzw vllt hat er auch ein besseres Zuhause gefunden und kommt bloß ab und an zum futtern noch vorbei. ah .Also, allen alles Gute. Claus

    Gefällt mir

  9. Man O man, armer Bongo und arme ‚Du‘ . Axel sollte auch salbe in seine Augen bekommen, das weisse, das manchmal uebers Auge geht [von der seite wo die nase ist] ist bei ihm fast immer entzuendet-rot- mit der Salbe hat er schoene klare Augen. Aber eine kleine Tube kostet $8 Dollar und ist nach zwei wochen aufgebraucht. Dann nach 2\3 Tagen sind die Augen wieder rot. Ich benutzte die Salbe manchmal. Aber jeden Tag wie fuer Bongo… ich hoffe das sich seine Augen [das Auge] auch gegen die Aussage der Aerztin bessern werden. LGMonika

    Gefällt mir

  10. ohja, Monika, das ist exakt dasselbe, was dein Axel hat.!Eure australische Sonne ist mit Sicherheit auch nicht milder als unsere hier im südöstlichen Österreich und ich hoffe sehr, da sie in Norddeutschland weniger intensiv scheint, und dort auch mehr Wald in der Nähe ist zum Spazierengehen, daß es mit der Salbe ausreicht; eine kleine 5g-Tube Chloramphenizol kostet hier 4,60 €, diesmal sollen wir sie 3x täglich verwenden, da weiß ich noch nicht, wie lange sie reichen wird – er hält brav still, also gibt es keinen Schwund, der auf den Boden kleckert. Dann wünschen wir uns und unseren Hunden am besten mal gegenseitig Glück! Liebe Grüße 🙂

    Gefällt mir

  11. yeehah! am 1. März 2010 war ich also mit Bongo bei der Tierärztin (siehe oben) und heute, am 5. März, zur 1. Kontrolluntersuchung, um den Effekt der Creme zu prüfen, und wir haben miteinander ein Freudentänzchen gemacht, denn sie hat so gut gewirkt, daß es bei dieser Art von Behandlung bleiben kann. Das Auge sieht wieder ziemlich schön aus. 🙂 *herumtanz*

    Gefällt mir

  12. Ich tanz auch mit… …dann haben sich ja die wunden Daumen gelohnt… :))) …welche Creme nehme ich denn jetzt dafür? Knuddel Bongo mal ganz lieb von mir… :)))

    Gefällt mir

  13. he! boah – jetzt ist der Monitor besabbert! machtabanixisjapaaaty :-))) *hoppeldihüpf* – ja, so ist das okay, wenn es sich so behandeln läßt. Das Tübchen reicht bei 3x täglich für zwei Wochen, zu nicht akuten Zeiten wird wahrscheinlich einmal täglich genügen – da lassen sich auch 4 Euro 60 verkraften.

    Gefällt mir

  14. Dann bist du finanziell gut weggekommen! Die Medikamente sind immer teuerer, als der ganze Arztbesuch. Vor allem bei Langzeiteinnahme.Hab schon versucht übers Internet zu bestellen…( Rockys Arthrosepillen), aber da waren sie auch nicht günstiger.Aber wir wollen ja, daß es ihnen gut geht!! Nochimmerhüpf!! 🙂 Und es wirkt ja auch…..lalalilala .-)

    Gefällt mir

  15. ich guck mal – das muß ich von der Packung abschreiben … Chloramphenizol heißt das. Davon haben wir nochmal eine Tube bekommen und im Anschluß daran soll es eine andere Creme geben. (lt. Wikipedia gibt es für Menschen Nebenwirkungsbeschreibungen, die sich gruselig lesen, aber es scheint in der Tiermedizin verbreitet angewandt zu werden)

    Gefällt mir

  16. Ein Antibiotikum; ich stelle es mir behelfsmäßig- laienhaft so vor, daß ein Antibiotikum verhindert, daß sich bei aktuer Verschlechterung Keime auf der überreagierenden, aufgequollenen Hornhaut ansiedeln und Entzündungen und Vernarbungen bewirken, die letztendlich am Erblinungsprozess schuld wären, so wie sich bei Schuppenflechte (auch einer Autoimmunkrankheit) Bakterien und Pilze auf den abgeschuppten feuchten Stellen ansiedeln und so die noch schlimmeren entzündlichen Beschwerden hervorrufen, als das Hautabschuppen selbst es könnte.

    Gefällt mir

  17. Die gute Nachricht ist, daß Bongos Augen auch ohne Behandlung seit dem Umzug vom österreichischen Burgenland nach Niedersachsen im Juli 2010 keine weitere Trübung mehr zeigen. Meine Vermutung und Hoffnung hat sich bisher bestätigt, daß die norddeutsche Sonneneinstrahlung milder und weniger aggressiv wirkt. Anders kann ich es mir nicht erklären. Die beiden Augen haben nach wie vor unterschiedliche Braun-Töne, das wird wahrscheinlich nie mehr anders werden, aber milchig sieht nichts mehr aus,

    Gefällt mir

  18. Nach nunmehr 7 Jahren in Norddeutschland kann man sagen, dass Bongos Sehkraft durch den Umzug in weniger aggressive Sonneneinstrahlungs-Verhältnisse ohne jede Behandlung gerettet wurde.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.