Győr, Hungary

“Győr” – wie eigenartig: wo schreibt man denn denn die Ö-Pünktchen als Striche? Manchen ist das vielleicht noch gar nicht aufgefallen, daß ich derzeit in einem Dreiländereck Österreichs wohne, nah zum slowakischen Bratislava und zur ungarischen Grenze, bzw. zu einer der wichtigeren Städte des nordwestlichen Ungarn: Győr. (Karte und Wikipedia-Link unten). Ein paar Fotos – zum Vergrößern bitte anklicken!:


Győr – das Rathaus, Rückseite, von der Brücke beim Bahnhof aus gesehen; im Zentrum – jede Menge Cafés zum Draussensitzen bei dem herrlichen Wetter … die Altstadt, in der Nähe der Burg … und unmittelbar am Dom. Der Fluss heißt „Kleine Donau“ bzw Mosoni Duna, bei der handelt es sich um einen „Ableger“ der großen Donau; dieser fließt in Győr mit dem Fluß Raab zusammen und hinter Győr wieder in die große Donau. U die ganze Brücke zu fotografieren, bräuchte man wohl einen anderen Standplatz; hinten sieht man schon das alte Flußschiff: auf dem urigen Flußdampfer links kann man Pizza essen, rechts ist ein Marktplatz, ein kleiner Markt mit Blumen, Gemüse, Kleidung … Gezoomt sieht man eine Sammlung verschiedener Dächer am kleinen Markt, Turm der Ignatiuskirche, dann wieder Bilder inmitten der Altstadt und schließlich – für die Orientierung – eine Karte:
mapHu.jpg

The place, I actually live is situated in a triangle of three countries: between Vienna (capital of Austria), Bratislava (capital of Slovakia) and one of the most important cities of Hungary: Győr

der Neusiedler See ist leicht zu finden auf der Karte, oder? | I think, the Lake Neusiedl is easy to find? Vienna to the left above, Bratislava above slightly to the right, Győr to the right, where I wrote the date.

> Wikipedia Győr

Advertisements

7 Gedanken zu “Győr, Hungary

  1. Ich kenne aus dem Kartenausschnitt den slowakischen Abschnitt noch am ehesten – von einem Urlaub 1996 mit Stationen in Trnava und v. a. Poprad (nahe der Hohen Tatra, nicht mehr auf der Karte). Ein Tagesausflug nach Bratislava war natürlich auch dabei. Ungarn fehlt mir aber noch ganz, das Burgenland kenne ich auch leider bisher nur in kleinen Teilen und nur vom Durchfahren …

    Gefällt 1 Person

    • Immerhin hast du damit doch anderen einiges schon an Kenntnissen voraus, denn der deutsche Urlauber an sich orientiert sich doch allgemein woanders hin. Bevor reisen so billig wurde, kannte der eine oder andere Deutsche noch den Neusiedler See oder fuhr an den Balaton in Ungarn, aber sogar letzteres ist ja auch schon seit Jahrzehnten aus der Mode. Für meinen Geschmack zum Glück, denn es ist schöner geworden ohne den typischen Massentourismus, der dort eigentlich nur Badewetter und billigen Alkohol gesucht hatte.
      Das Burgenland ist ein sehr vielfältiges Gebiet und auch für Radurlaub ganz bestimmt ein schönes Ziel. Nimm es dir mal vor 🙂

      Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s