Pralinen und Heimlichkeiten

6+7 /100 aus der „100-Fragen-Pralinenschachtel“ :

“Warum lügst du?” (die 6. Frage) – „l’art pour l’art“ , das nennt man dann Kunst, aber auch so, wie Mark Twain es ausdrückt: – „Jeder Mensch ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt.“.
Bin ich froh, daß die Frage nicht nach dem „Wie“ gestellt wurde! Möglicherweise hätte ich es erklärt, wie so oft, wenn mich jemand etwas direkt und privat fragt … 3-2-1-aus! 😉 Übrigens ist es am kommenden Sonntag wieder soweit: Der genaue Zeitpunkt des Vollmonds ist: Sonntag * 21. November 2010 * 18:27:24 Uhr Mitteleuropäische Zeit. www.vollmond.info – Natürlich hätte ich auch auf die noch lange nicht in Sichtweite gerückten Fragen #21 und #73 verweisen können, aber das würde der klugen Regel widersprechen, beim Anbieten möglicher Wahrheitsversionen im Wohlfühl-Bereich zu bleiben, um möglichst bald das Thema wechseln zu können.
Die 7. Frage von 100 lautet nämlich: „Heimlich verliebt?“
– Die Sache mit der Verliebtheit ist immer wieder interessant: wie streng mit dem Begriff Liebe und Verlieben umgegangen wird. Und weil das so ist, bin ich damit offiziell vorsichtig, auch wenn ich inoffiziell sagen würde: ich verliebe mich andauernd, manchmal auf den ersten Blick und nur für Sekunden in alle möglichen Menschen, alte und junge, Männer und Frauen, aus den verschiedensten Gründen; aber seit ich gelernt habe, daß dieser Impuls zunächst mal vollkommen konsequenzenlos nur mir gehört, genieße ich das und erschrecke nicht, wie früher, wo ich immer dachte: ‚huch?- und was mach’ ich nun?‘ – und darauf lautet die Antwort: meistens nichts. Es ist wie Fotografieren, nur schöner. Heimlich oder unheimlich, aber ständig passiert das. Manchmal ist sich der jeweilige Gegenstand der Aufmerksamkeit dessen nicht bewußt, manchmal schon.

 

Das Bild fiel mir bei der etwas vagen Suche nach Illustration spontan als insgesamt passend auf und findet sich noch einmal hier > „anyhow – the queen fell in love, invited him and offered … some fruit.“

4 Gedanken zu “Pralinen und Heimlichkeiten

  1. Nett erklärt und amüsant rausgeredet ;-)….bestimmt waren „bloß“ Kerle gemeint!
    Die Pralinenschachtel meinte sowas wie Clooney oder Depp. Raus mit der Sprache! lach….
    Und danach noch einmal Frage 6. grins…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..