Singschwäne

Man konnte sie schon von weither hören und dann sah ich sie weit entfernt auf dem dunklen Vorjahres-Maisfeld weiß in der Sonne leuchten: Singschwäne.

am Alten (Lüchower) Landgraben, bei Dangensdorf, unweit der Stelle, wo ich am 25. Februar 2011 Muscheln gesammelt habe > hier

> Singschwan (Cygnus cygnus)

Die Bilder sind vom 6. März 2011, vormittags. Bongo war fasziniert von den Vögeln und ihrem trötenden Lärm, aber sehr brav, als wir uns langsam, behutsam, leise und immer wieder stehenbleibend näherten. Mein Zoomchen stößt da an seine Grenzen, aber trotzdem … man kann die gelben Schnäbel mit den schwarzen Spitzen deutlich genug erkennen. Auf dem Acker gegenüber des Weges  standen ebensoviele Kraniche und etliche andere Tiere – die bekommen einen Extra-Blog.

6 Gedanken zu “Singschwäne

  1. nein, ich habe die auch so noch nicht gesehen und schon gar nicht hier herum, früher waren die nur oben an der Elbe; die ziehen weiter nach Skandinavien und in den Osten – im Sommer bleiben auch nur noch die üblichen Höckerschwäne hier zurück.

    Gefällt mir

  2. Ein Extra-Tier-Blog, das find ich gut. Bei mir gibt’s nicht so viele Tiere, dass ich sie bebloggen könnte. Ab und an kommen Marder und Fuchs vorbei, aber immer schon wenn’s dunkel ist. Ich wohne an einem Friedhof, da gibt’s viele Vögel und nachts an und zu mal einen Zombie. Bei Morgengrauen kommen dann wieder die Autos, viele davon. Schön dass man hier viele Tiere sehen kann.😉

    Gefällt mir

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s