wg. ‚Tante P.‘


 

Advertisements

13 Gedanken zu “wg. ‚Tante P.‘

    • ja, klein, aber konnte schon so gucken … 🙂
      ich weiß es nicht; die ganze Blase ist Verwandtschaft, was insbesondere bezüglich der unteren Vögel optisch deprimieren könnte; der kleine Violinist ist mein Vater, der Mann mit dem Pflaster am Ohr seiner, also mein Großvater.

      Gefällt mir

  1. …ist mir auch aufgefallen…so allgemein…hatten die Damen und vor allem die Herren seinerzeit große Ohren. Also nicht nur auf deinem Foto, sondern überhaupt. Wir können froh sein, dieses nicht geerbt zu haben 😉

    Dein Vater spielte die Geige…hat es ihm gefallen? Musste oder durfte er es?

    Gefällt mir

    • ähm – also die Nasen … schlagen durch, meine hat ja auch ziemlich viel Charakter. ^^
      Ich bin mir nicht sicher, wie sehr es ihm wirklich Freude gemacht hat, aber er war anscheinend ziemlich gut, so eine Art kleiner regionaler Kinderstar, der auch vorgespielt hat. Später hat er es als Lehrer gebraucht, ein Musikinstrument zu spielen war früher für Volksschullehrer Pflicht, so wie heute noch für Erzieher/innen-Ausbildung (in Österreich zumindest) Singenkönnen und ein Begleitinstrument zu beherrschen notwendig ist. Allerdings hat er nachher nicht mehr benötigt und privat kann ich mich an nichts erinnern.

      Gefällt mir

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s