Anemone nemorosa

 

Bei diesem Foto kann man ahnen, weshalb sie so heißen: der leiseste Windhauch genügt, um die Blütenköpfchen in Bewegung zu bringen – immer scheinen sie entweder im Wind zu flattern und zu wippen, außer, sie hängen regennass geschlossen und schwer herunter, wie kleine, rosig angehauchte weiße Mützchen. – Foto vom 10. April 2012 bei Lüchow im Wendland (oder sollte es doch „Windland“ heissen? ^^), Niedersachsen.

Werbung

11 Gedanken zu “Anemone nemorosa

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..