Alter Schwarzer Holunder – Sambucus nigra

Am 11. April 2012 veröffentlichte ich einen Artikel > vor dem Himmeblau , in den ich auch dieses Bild eingefügt hatte:

Herbstbaum / Uta kommentierte es : 2012/04/11 um 19:18 „Ja, es gab grandiose Farben zu sehen. Alter Holunder kann an windgeschützten Orten einem sehr seltenen Moos als Grundlage dienen“, und darum besuchte ich den schon baumgroßen Holunder am nächsten Tag, um zu sehen, ob es möglich sei, durch das ihn umgebende Heckendickicht aus Schlehen- und Hundsrosensträuchern so nah heranzukommen, daß ich Fotos machen könnte von eventuellen „Besiedlungen“ mit Moosen, Flechten u.s.w. … Er ist wirklich groß, mit erstaunlich dicken Ästen und der Stamm dürfte ganz unten mehr als 50 cm Durchmesser haben. Hier ist mal der untere bis mittlere Teil zu sehen:

Die Nacht dazwischen war stürmisch gewesen, der Tag selbst bedeckt und immer noch windig: nicht optimal für Fotos, aber dennoch ein glücklicher Zufall, denn der heftige Wind hatte einige der Holunderzweige abgebrochen und heruntergeworfen. So lag schön bequem vor meinen Füßen, was ich ansonsten kaum erreicht hätte:

… und mehr ist auch noch unten in der Galerie zu sehen, wenn man die Bildchen anklickt, bzw. wenn man dann auch noch „Permalink“ klickt, kann jedes einzelne Foto kommentiert werden:

Liebe Uta, vielen Dank für die Anregung!

12 Gedanken zu “Alter Schwarzer Holunder – Sambucus nigra

  1. Die Flechten sind wunderhübsch. Vor einiger Zeit habe ich gelesen, dass das Vorhandensein von Flechten auf wenig schadstoffbelastete Luft schließen lässt, oder umgekehrt: Sie werden immer seltener.

    Gefällt mir

    • Das habe ich auch so gelesen, @Erinnye. Ich bilde mir andererseits aber auch ein, früher nicht so viele hierzulande gesehen zu haben wie in den letzten Jahren, was zumindest ein Hinweis darauf sein könnte, daß in manchen Regionen die Luft auch schon mal schlechter war.

      Gefällt mir

  2. Ich habe auch das Gefühl mehr Flechten zu sehen, als in früheren Jahren. Allerdings hat sich meine Sehweise hat sich aber auch über die Jahre gewandelt – hin zu organischen Strukturen. Der Tip mit dem Moos ist mir selber vor kurzem auf einer geführten Wanderung zu teil geworden.
    Liebe Grüsse – Uta

    Gefällt mir

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s