Seeadler (Haliaeetus albicilla)

Zwei Seeadler Haliaeetus albicilla, gesehen am 13. Januar 2013, vormittags in der Feldmark zwischen Lüchow und Königshorst, Wendland, Niedersachsen – zum Vergrössern bitte anklicken:

Seeadler Haliaeetus albicillaja, ich weiß, das sind ganz viele qualitativ eher schlechte Fotos, aber ich war so begeistert davon, diese riesigen Vögel in einer hohen Pappel in der Nähe des Königshorster Kanals zu entdecken, und konnte mich auch beim Auslesen und Bearbeiten kaum von einem Bild trennen, weil sie einfach so besonders sind, auch wenn sie wieder eher huhngemäß am Boden hocken. Die schwarzen Vögel neben ihnen sind Rabenkrähen, die eigentlich auch nicht klein sind, aber neben den Adlern beinahe lächerlich aussehen, fast wie Amseln.

Einige Informationen zum Seeadler:

„Häufigkeit: Im Norden Deutschlands häufiger Brutvogel und Wintergast, weiter südlich selten bis sehr seltener Gastvogel.

Größe: 80-95 cm / Sp. 200-240cm

Merkmale: Riesig. Braun. Gelber Schnabel und Füße. Weißer Schwanz. Flügel im Flug nicht gewinkelt. Jungvögel gescheckt mit dunklem Schwanz und nicht reingelben Schnabel.

Verbreitung: Nord-, Ost-, und nördliches Mitteleuropa. Hauptsächlich Küsten.

Lebensraum: Küsten und große Seen. Zum Brüten alte Wälder oder Einzelbäume.

Stimme: Tiefes „karr“, danach hohes, lachendes „kikikjikjikji“ meistens am Horst.

Fortpflanzung: Horst auf hohen Bäumen am Waldrand. Die 1-3 Eier werden 38-42 Tage bebrütet. Die Jungen verlassen mit 80 Tagen schon den Horst, können aber erst mit 85-95 Tagen fliegen und sind erst im Herbst selbstständig. Erst im 5 Jahr brutfähig.

Nahrung: Vor allem Fische und Wasservögel bis Gänsegröße, aber auch Säuger bis Rehgröße und Aas.

Zugverhalten: Bei uns Stand- und Strichvogel.

Verhalten: Sitzt oft stundenlang auf Warten. Sonst fast nur im Segelflug zu sehen. Beim Auffliegen langsame Flügelschläge.

Wissenswertes: Der Seeadler ist unser größter Greifvogel, abgesehen von den sehr seltenen Geiern.

Nach einer fast totalen Ausrottung in Deutschland haben sich die Bestände wieder sehr gut erholt. Derzeit sind es in Deutschland wieder knapp 600 Brutpaare. Deshalb wurde der Seeadler 2006 von der Roten Liste entlassen. Aber auch jetzt sterben immer wieder Seeadler an ungesicherten Stromleitungen und durch Bleivergiftungen. Die höchste Dicht in Deutschland wird derzeit in der Müritz (MV), der Vorpommerschen Boddenlandschaft (MV) und Brandenburg erreicht.

Verwechslungsmöglichkeiten: Keine“

Zitiert von hier: > http://www.lauter-natur.de/nicht-singvoegel.html

4 Gedanken zu “Seeadler (Haliaeetus albicilla)

    • In der Lucie soll es, glaube ich, auch schon mal ein Brutpaar gegeben haben. Es wäre toll, wenn die hier irgendwo in der Nähe bleiben. Momentan folgen sie möglicherweise den hier rastenden Gänsescharen.

      Gefällt mir

  1. Muss das ein tolles Gefühl gewesen sein. Die Krähen sehen wirklich aus wie Amseln (also von der Größe her) und verdeutlichen, wie groß die beiden Adler sind. Ganz toll. Da bekommt man beim Anschauen schon Gänsehaut. Ich bin beeindruckt… 🙂 – Vielleicht bleiben sie ja wirklich und Du hast die Chance, noch mehr Fotos von ihnen zu machen… …ich drücke Dir die Daumen… 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.