frostig

Der starke Nachtfrost hatte Dunst aufsteigen lassen, der bis zum Morgen als Rauhreif hängenblieb, hier an Kletten, Eichenblättern, Dolden von Kälberkropf und anderen. – Fotos vom Morgen des 25. Januar 2013

3 Gedanken zu “frostig

    • Danke, Susanne, das stimmt – und so wirkt es auch auf die Stimmung, sie anzusehen: hab mal einen afrikanischen Ausdruck gehört, der lautete „innen süß sein“, der paßt.

      Gefällt mir

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s