Hundsrosenrosa statt Veilchenblau

no
Erinnert sich noch jemand? Im Mai 2011 hatte ich ein Rosen-Hochstämmchen in das Beet vor der Terrasse gepflanzt > hier, bzw. > HIER – im darauf folgenden Winter war es trotz Winterverpackung erfroren. Ganz erfroren? Nein: als ich es im Frühjahr aus dem Beet entfernen wollte, um es zu ersetzen, fand ich frische Knospen am Stämmchen und ließ die Rose darum stehen. Das Jahr 2012 hindurch wuchsen neue grüne, wenn auch stachelbewehrte Zweige heraus, aber ich freute mich auf Blüten im Sommer 2013, hoffte auf etwas so wie 2011 oder eine andersblühende Überraschung:

… und ich bekam ein Bäumchen und Knospen und auch Blüten:

2013-06-11+13 LüchowSsGarten 088+089bis040 Das ist nicht mehr Veilchenblau sondern die Unterlage

… in zartem Hundrosenrosa! Offenbar hatte das Bäumchen nur oben eine Veredelung mit Zweigen der nahezu stachellosen Kletterrose „Veilchenblau“ erhalten, und die nicht etwa auf einer robusteren Edelrose, sondern auf der unverwüstlichen Unterlage einer ganz normalen Feld-Wald- und Wiesen-Wildrose Rosa canina. Nachdem sie aber nun mal da ist, werde ich versuchen, den stacheligen Wildfang ein wenig zu zivilisieren. Ich bin gespannt auf den kommenden Sommer.

Advertisements

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s