„Mattscheibe“ in 22 Tagen ?

Spätestens am 3. Dezember – wenn nicht bereits zuvor – wird eventuell wieder ein seltsames Phänomen zu beobachten sein, diesmal hier in diesem Blog, denn „2puzzle4.com“ endet an jenem Tag offiziell als Webadresse.Mein Blog wird wieder ganz normal 2puzzle4.wordpress.com und es ist zu befürchten, dass „der schreckliche Schleier der Schande“ über meine Seite gebreitet wird.
Es handelt sich dabei um einen dreivierteldichten Layer, der sie unlesbar macht, darauf mittig die suggestive Aufschrift, dieser Blog sei nicht mehr zu erreichen. So habe ich das bereits bei einem anderen Blog gesehen.
Diese Auskunft ist jedoch irreführend, denn die -.wordpress.com-Adresse endet natürlich nicht, es wird nur die Umleitung von der Domain-Adresse „blogname“.com blockiert und verschleiert. Diesen Layer kann man zunächst noch stur weggklicken, was mühsam ist, später nicht mehr.

Weniger mühsam ist, wenn Besucher, die meinen Blog in ihren Favoriten haben, bereits jetzt in ihren Lesezeiche ändern in das gute alte: https://2puzzle4.wordpress.com/
und die Follower, falls meine Massnahme, es jetzt schon zu ändern nicht greift, mal eben entfolgen, das in der URL fehlende „wordpress“ einfügen und neu aktivieren. Ich denke, das müßte funktionieren. Zumindest habe ich schon mal darauf hingewiesen.

Also: bitte nicht beirren lassen, ich schliesse meinen Blog nicht, sonder bezahle nur keine Domain mehr. Wenn ihr ihn „geschlossen“ seht, googelt 2puzzle4.wordpress.com oder z.B. “ Maskenbiene puzzle* “ – funktioniert garantiert.

Advertisements

10 Gedanken zu “„Mattscheibe“ in 22 Tagen ?

  1. Hat dies auf puzzleblume rebloggt und kommentierte:

    Auch hier weise ich noch einmal vorsorglich darauf hin, dass am 3. 12. das Domain-Abo für den Puzzle* – Blog ausläuft, sich aber lediglich die Webadresse ändert: der Blog bleibt, ganz gleich, welche irritierende Auskunft der „Mattscheiben“-Layer zu geben scheint.
    Ich werde auch die Möglichkeit, das Abo auf einen anderen meiner Blogs (sprich: diesen) zu übertragen, nicht nutzen, denn im Grunde ist das pure Augenwischerei, es ist ja beim normalen Aufruf nur die Startseite damit behübscht.

    Anders sieht es wahrscheinlich mit den Reader-Lesern aus, die anscheinend von der Action meiner Sperrung hier am vergangenen Wochenende auch nichts mitbekommen haben, denn als ich bereits abwechselnd wut- und entsetzenszitternd nicht mehr an meinen Blog gekommen war, trudelten immer noch Likes ein.

    Aber nun wißt ihr ja Bescheid, wie man aller Wahrscheinlichkeit nach damit umgehen kann.
    Es bleibt spannend.

    Gefällt mir

  2. hmmm…interessant, womit Du Dich als Frau beschäftigst, das geht weit darüber hinaus, was ein OttoNormalVerbraucher, resp. eine Ottilie (sorry, das ist nicht negativ gemeint) so im Netz unternimmt…das ist schon ein IT-Wissen für Fortgeschrittene…besuchst Du heimlich VHS-Kurse (???), oder wieso bist Du so tief in der Materie drin…ich krieg ja schon langsam grüne Haare, wenn ich diesen Technikwust nur lese, obwohl ich von früher vorgeschädigt bin…
    glg, liebe Heide…
    werner

    Gefällt mir

  3. Heute, am 16. Dezember, also genau zwei Wochen später, werde ich noch dran erinnert, dass mein Blog „eine Domain benutzt“ die es nicht mehr gibt, und dass ich die auch wieder haben könne, aber es gibt keine Komplikationen, wenn keiner vergisst, rechtzeitig seine Häkchen auf das alte wordpress.com umzusetzen. Ich habe es im November, drei Wochen vorher schon getan, Google hatte alle meine Einträge schon mit der wordpress-com-Adresse gespeichert – keine Probleme. Yeeeha!

    Gefällt mir

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.