Erwischt!

Gerade hat er eine Haselnuss vergraben, der Eichelhäher.

Eigentlich waren sie sogar zu zweit. Einer hat sich mit den Eicheln unter der Eiche beschäftigt, der andere hat nach Haselnüssen gesucht und sie gleich unter nahe stehenden Sträuchern vergraben. – Eichelhäher Garrulus glandarius im Garten, durch das Wohnzimmerfenster fotografiert am Nachmittag des 24. September 2014, Lüchow im Wendland, Niedersachsen.

Werbung

20 Gedanken zu “Erwischt!

    • Meiner auch, schon „seit ich laufen kann“, weil wir immer im Wald waren zum Beeren- und Pilzesammeln, und dabei natürlich vom unsichtbaren „Waldwächter“ immer ausgeschimpft wurden, ich aber auch, als ich noch sehr klein war, eine seiner himmelblauen Federn fand.
      Ich mag es sehr, wenn sich Familienausdrücke über Generationen erhalten.
      Den Ausdruck, den du aus deiner Familie kennst, mußte ich googlen, was gar nicht so einfach ist, denn es gibt ihn zwar (ausgerechnet) englischsprachige Profilnamen auf Social Networks, aber fündig wurde ich erst > hier; im Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten und > hier: über das Zeltinger Platt,

      Gefällt mir

      • Das Vorkommen dieses alten Artnamens in Mundarten außerhalb Westfalens war mir gar nicht bekannt. Ich habe bisher nur was darüber hier gelesen:

        Klicke, um auf Plattdeutsches_%20Woerterbuch.pdf zuzugreifen

        Davor kannte ich es nur aus der „innerfamiliären“ mündlichen Überlieferung.
        Ich bin auch froh, dass ich von meinen Großeltern und – allerdings schon deutlich weniger – von meinen Eltern wenigstens etwas an ‚Siuerlänner Platt‘ mitbekommen habe.

        Gefällt mir

        • Danke für den Link. Den hatte Google mir nicht apportiert, aber wenn es heißt „niederdeutsch“, dann ist das wahrscheinlich doch etwas umfassender. In letzter Zeit scheint wieder mehr Interesse am Erhalt von Dialekten aufzukommen, aber zu meiner Schulzeit bemühten sich viele Eltern darum, die Kinder zum Hochdeutschen anzuhalten, und oft war es für die Kinder seltsam, zweisprachig mit einerseits den um Hochdeutsch bemühten Eltern und andererseits den Platt schnackenden Großeltern zu kommunizieren.

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..