Der erste Novembersonntagnachmittag


Die Sonne verbarg sich hinter einer mattierenden Wolkengardine und wie die verschiedenen Hainbänderschnecken in ihren Häusern ruhten, wirkte schon sehr novemberlich. Hier hängt eine mit großem, einfarbig gelbem Gehäuse an der sanft schaukelnden Spitze einer Brennnesselpflanze.

Ölrettich Rhaphanus sativus var. oleiformis, eine Pflanzenart zur Gründüngung, die noch einmal erfreuliche Augen-, Insekten- und Raupennahrung bietet, aber auch Schafen sehr gut schmeckt:

Für mich heute das Lieblings-Gesicht des Tages. – Fotos vom Nachmittag des 2. November 2014.

16 Gedanken zu “Der erste Novembersonntagnachmittag

  1. Schaf in Ölsaaten habe ich auch noch nicht gesehen. Bei mir im direkten Umfeld habe ich mehr gelbe Ackersenffelder. Etwas entfernter ist die Gegend geprägt von weißen Ölrettichteppichen.

    Gefällt mir

    • Einige der Felder sind auch gemischt, Senf mit Ölrettich. Hier in der Nähe ist ja die Jeetzeler Schäferei, deren Schafe (und Ziegen) sehe ich jedes Jahr sehr begeistert im Ölrettich mampfen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.