Am Wegrand: die Hundsrosen blühen


In der ersten Juniwoche hatten trotz empfindlicher Schafskälte nicht nur die im Garten geschützt stehenden Rosen zu blühen begonnen, sondern auch die wilden Hundsrosen draussen in der Feldmark, Mohn- und Kornblumen, Leimkraut und Holunder – alles, was sommerlich wirkt. Nur flogen fast keine Insekten, weder Bienen, Hummeln und Schmetterlinge auf Nektarsuche, noch Käfer, die an den Blütenblättern geknabbert hätten. Auch auf den Fotos sieht man nur perfekte Blüten und eine winzig kleine Fliege, obwohl ich Blüten mit Insekten suchte. Ich empfand das als nichts Gutes, wenn zur Blütezeit von Raps und Wildpflanzen nichts Lebendes um diese Blüten herumfliegt. Dass sich wenigstens ein Hase blicken ließ, war ein kleiner Trost. – Fotos vom 7. Juni 2015, bei Lüchow im Wendland, Niedersachsen; zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.

Werbung

Ein Gedanke zu “Am Wegrand: die Hundsrosen blühen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..