Der Arco da Rua Augusta an der Praça do Comércio – am zweiten Tag in Lissabon (12)

Schon im vorigen Blogeintrag ging es um den gepflasterten “Handelsplatz” – Praça do Comércio – mit dem grossen Reiterstandbild des Königs José I., und auch der imponierende Triumphbogen Arco da Rua Augusta war dort schon zu sehen, nur nicht so genau; hier sind noch einige weitere Bilder:

Von der Praça do Comércio gelangt man durch den Triumphbogen in die Rua Augusta, von der die Baixa Pombalina, die nach dem Erdbeben von 1755 wieder aufgebaute Unterstadt, durchquert wird. Der heutige Arco da Rua Augusta entspricht nicht dem ersten Entwurf, denn der erste Bogen wurde auf Anordnung der Nachfolgerin auf dem portugiesischen Thron, Königin Maria I., 1777 abgerissen, nachdem sie den Marquês de Pombal wegen seiner ihr widerstrebenden antiklerikalen Politik entlassen hatte. Die neue Version des Triumphbogens wurde erst 1873-’75 unter Architekt Veríssimo José da Costa mit Skulpturen des französischen Bildhauers Célestin Anatole Calmels (oben: die Siegesgöttin Gloria krönt die allegorischen Gestalten Genius und Wert) und des portugiesischen Bildhauers Vitor Bastos (Skulpturen auf der Ebene darunter) gestaltet und fertiggestellt, und rund hundert Jahre nach dem Niederreissen des „Pombal-Bogens“ durfte der ehemalige Premierminister nun auch wieder als Skulptur auf der zweiten Ebene mit Nuno Álvares Pereira, Viriato und Vasco da Gama in einer Reihe sitzen, an den Seiten eingefasst von Darstellungen der Flüsse Tejo und Douro.
Die lateinische Inschrift bedeutet: „Die Tugenden der Größten, damit es allen als Lehre diene“.
Es wäre schade, beim Durchqueren des Bogens nicht nach oben zu sehen und man könnte auch hinaufsteigen, um die Aussichtzu geniessen, wie sowohl auf dem dritten als auch auf dem letzten Foto, von der Rückseite oberhalb der Uhr, wegen einiger über der Brüstung zu erkennender Köpfe leicht zu erraten ist: Diese Uhr wurde der stadtzugewandten Seite des Arcos da Rua Augusta im Jahre 1941 hinzugefügt, aber das wusste ich zu dem Zeitpunkt alles noch nicht und war nur neugierig darauf, mehr von der Stadt zu entdecken und hinter die nächsten Strassenecken zu gucken.
Fotos vom 30. März 2016 in Lissabon, Portugal – zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.