„Prunus x“

Der Baum ist wahrscheinlich Unterlagen-Überbleibsel einer schon lange nicht mehr existierenden Blutpflaume oder Zierkirsche im Garten meiner Eltern, von dem ich nur mit Sicherheit weiss, dass er zur Gattung „Prunus“ gehört:

Der Baum wächst buschig, treibt immer wieder Wurzelschösslinge, wobei andererseits immer wieder alte Teile absterben. Inzwischen blüht er grosszügig, reinweiss. Ein besonderes Merkmal kann man sehen: die Blüten haben ziemlich viele Blütenblätter: ich zähle meistens mehr als 6 und bis zu 10! Davon sind meisten 5 normal geformte und die anderen wie kleine Löffel, mit einem schmalen, stielähnlichen Ansatz und einem rundlich-breiten oberen Ende. Ob sich das jemals wirklich aufklären lässt – wenn jemand vielleicht eine Idee hätte? Ich nenne ihn jedenfalls für mich „Prunus x“.
Im vorigen Eintrag erwähnte ich schon einmal, dass ich selten Früchte daran gesehen habe, die immer weit vor der Reife schrumpften und abfielen, aber sie waren zwetschkenähnlich in der Form und gerade noch leicht bläulichviolett.
Fotos vom 6. und 8. April 2017 im Garten, Lüchow im Wendland, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.

8 Gedanken zu “„Prunus x“

  1. Liebe Puzzleblume,
    da hast du uns aber ein blumiges Rätsel aufgegeben. Hab ziemlich viele Bilder angeschaut und verglichen, doch ohne die Blüten und vor allem den Rest vom Baum zu fühlen fällt mir schwer zu erkennen, was deine Eltern da im Garten stehen haben.

    Mein Rat an dich, ruf doch mal bei deiner Landwirtschaftskammer an, in Niedersachsen (?) die haben oft auch Kontakt und Beratungsstellen.
    Oder schau mal beim pomologen-verein auf der Internetseite vorbei schauen. Vielleicht können die dir helfen.
    Vielleicht gibt es in deiner Nähe auch noch andere Obstgärtner, die können oft helfen oder Versuchsanstalten?

    Was sagen denn eure Nachbarn dazu? In welchen vermuteten Jahr wurde der Baum den gepflanzt?
    Hat ein Nachbar vielleicht im gleichen Jahr einen solchen Baum gepflanzt? Manchmal ist das ja so, was der eine hat mag der andere auch haben.
    Du bist auch sicher das es aus der Unterlage treibt? Von der einst darauf veredelten Obstbaumpflanze gibt es keine Spuren mehr?
    Wenn du so eine Frucht öffnest, wie schaut die denn Innen aus?
    Die 6-10 Blütenblätter sind alles Blütenblätter? Keine gefüllte Blüten?
    Wie viele Kelchblätter zählst du denn? So viele wie Blütenblätter?
    Unterlagen sind ja je nach Standort ausgewählt, vielleicht lässt sich das Rückwärts bestimmen.

    Hast du noch mehr Bilder hier irgendwo?
    Vielleicht auch vom Stamm, Blättern und abfallenden_vertrockneten Früchten?

    Noch mehr Fragen was 😉 und kein Name in Sicht…

    …mit🐘blauenGrüßen✨

    Gefällt mir

    • Vielen Dank, für diesen ausführlichen Kommentar, Misstueftelchen! Einige deiner Tipps sind gut, wenn ich sie ausführen kann, wie zum Beispiel das Öffnen der Früchte. Ich hoffe, in diesem Jahr finde ich welche.
      Oben hatte ich geschrieben: „die Blüten haben ziemlich viele Blütenblätter: ich zähle meistens mehr als 6 und bis zu 10! Davon sind meisten 5 normal geformte und die anderen wie kleine Löffel, mit einem schmalen, stielähnlichen Ansatz und einem rundlich-breiten oberen Ende“ – letztere, die in schwankenden Zahlen innen stehen, würde ich als typische „Füll“-Blütenblätter ansehen. Womöglich ist da auch etwas mit einer Zierkirsche bastardisiert?
      Der Ursprung müßte in den 70er Jahren liegen, die Nachbarn leben z.T. nicht mehr, genausowenig wie meine Eltern, oder haben keine Ahnung, was da war. Hätte es einen gleichen Baum einigermassen im Umkreis gegeben – eigentlich wieder ein guter Hinweise – hätte ich ihn schon sehen müssen oder man hätte ihn wegen der umtriebigen Wurzelausschläge gefällt und ausgerissen – solche Bäume sind unbeliebt, vor allem, wenn sie keiner eindeutigen Zier- oder Nutzkategorie zugerechnet werden können.

      Gefällt 1 Person

      • Leider konnte ich dir ja nicht wirklich helfen, vielleicht gibt es auch Gärtner, Fachrichtung Obstbau bei dir in der Nähe, so alte Hasen, die könnten so was Wissen. Da kannst du ruhig mal vorbei gehen und fragen, und wie geschrieben. So Versuchsanstalten oder Landesanstalten die haben auch oft für Kleingärtner Informationsdienste und es gibt auch je nach Bundesland gerade auch für alte Obstbaumbestände so etwas in der Richtung. Genaueres kann ich dir leider nicht schreiben_helfen.
        Neugierig bin ich aber auch… auch bei deinen anderen Fragen…

        mit blumig 🐘blauenGrüßen✨

        Gefällt 1 Person

    • Nein, nichts. Inzwischen wurde der Strauch auch wegen vieler absterbender Äste zurückgeschnitten und treibt neu aus, so dass es diese Jahr noch keine Blüten gegeben hat.
      Die Früchte waren zwetschkenähnlich, aber sind immer heruntergefallen. Ich denke, es handelt sich um eine namenlose, nur schwach fruchtbare Zufallshybride.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.