Noch einmal: Prag – über die Karlsbrücke zur Altstadt

Genauer könnte die Überschrift lauten: „Prag, über die Karlsbrücke zur Altstadt – die Handyfotos“, denn die passten schon wegen des Formats nicht gut in den vorigen Beitrag, auch wenn die Bildgegenstände sich gleichen. Zum Beispiels ist auf dem ersten Foto wieder die Touristenschar zu sehen, aber – dank der Weitwinkel-Wirkung beim Handybild – mit dem Hradschin, also dem Burgberg über Kleinseite im Hintergrund.

 

Ich habe die Menge der Besucher auf der Brücke nicht als „schrecklich viele“ empfunden, es waren aber um diese Uhrzeit auch keine geführten Gruppen unterwegs, sondern Pärchen, Familien oder kleine Freundesgrüppchen, das kann man auch auf dem zweiten und dritten Foto so sehen.
Beim Betrachten dieser beiden Bilder versteht man aber auch, weshalb die barocken Skulpturen nach und nach in den Schutz des Nationalmuseums verbracht werden: die Leute klettern zum Fotografieren darauf herum.

 

Der Himmel hinter dem Altenstädter Turm wirkt auf den Handyfotos dramatischer als auf den durch die Belichtungsautomatik ausgeglichenen Bildern zuvor, und so habe ich ihn auch wirklich gesehen: das Weiche der dunkelgrau zusammengeballten Wolkenmasse im Abendlicht vor den alten Steinen des Turms hatte mich mehr fasziniert, als ein blauer Mittagshimmel das vermocht hätte.

 

Auch hinter dem historistischen Gebäudekomplex mit dem alten Wasserwerk fand ich die gerade zuvor mit leichtem Nieselregen über die Brücke hinweg gezogenen Regenwolken interessanter, und die gelben Tretboote passten beim Handyfotografieren alle ins Bild.
Die zusammenhängenden Häuser mit den Durchflüssen für das Wasser wirken viel älter als sie in dieser Erscheinungsform sind. Es steckt zum Teil ein alter Kern früherer Bauwerke darin, die immer wieder vom Hochwasser zerstört und wieder aufgebaut worden waren. Aber wer würde von allein darauf kommen, dass es sich bei dem Turm mit Spitzdach und Uhr niemals um einen Kirchturm gehandelt hat, sondern dass er von vornherein als Wasserturm für das ehemaligen Wasserwerks von 1883 errichtet wurde? > Wikipdia-Artikel: Altstadt Wasserturm Prag / Staroměstská vodárenská věž

 

Fotos vom Übergang des Spätnachmittags zum frühen Abend des 14. Juli 2017 auf der Karlsbrücke in Prag, Tschechien – zum Vergrössern bitte die Bilder anklicken.

7 Gedanken zu “Noch einmal: Prag – über die Karlsbrücke zur Altstadt

  1. Also wir können uns wirklich nicht so richtig dran erinnern. Ich frage mich aber auch, ob die Gebäude damals schon so schön aussahen. Die waren vielleicht noch gar nicht so gestrichen und auch die Cafés kommen mir neuer vor. Das erste Mal war ich 1993 da, das zweite Mal wohl 2003, wenn ich das jetzt richtig auf dem Schirm habe. Jedenfalls schön, alles wiederzusehen 🙂 Die Stadt ist einfach fantastisch !

    Gefällt 1 Person

    • Ah, daran mag es durchaus liegen. Ich vermute, du hast dann die Biertouristen und Junggesellenabschiedsgrüppchen in der Altstadt auch noch nicht erlebt, wegen denen ich zeitweilig wünschte, vor zehn oder fünfzehn Jahren dort gewesen zu sein.

      Gefällt 1 Person

      • Ich fürchte, die gabs da auch schon. Ich erinnere mich an so Szenen (weiß nur nicht mehr, welches Jahr das war): Vielleicht waren es noch nicht so viele, aber wir haben durchaus auch so Jungmännersaufgrüppchen gesehen. Ich glaube ’93 war eine Gruppe dabei, die sich draußen den Champus im Kübel servieren ließen, weil es damals alles noch so spottbillig war. Das war natürlich „cool“ – seufz….

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.