Abreise (nur noch ein bisschen Prag)


Am Morgen des 16. Juli 2017 endete mein Prag-Aufenthalt. Zwei Aufnahmen aus dem Hotelfenster von diesem strahlenden Tagesbeginn musste ich noch mitnehmen: den Blick zum Burghügel hinüber und einen Zoom zum kleineren der beiden Kleinseitener Brückentürme, dem Turm der Judithbrücke, mit Ursprung im 12. und Aussehen aus dem 16. Jh., der nach Hochwasser- und Brandzerstörungen von der Vorgängerbrücke erhalten geblieben war. Zu einer späteren Tageszeit hätte man den hübschen Giebel wieder im Schatten übersehen.
Nach dem Frühstück wurde das Auto beladen und es ging los:

Selbst am frühen Morgen schon wurde auf der Brücke über den Teufelsbach Čertovka fotografiert. Naja, „früh“ – es muss wohl etwa 9:50 Uhr gewesen sein. Auch in der U Lužického semináre wartete zum Beispiel in der Nähe des Kafka-Museums schon das Bistro(t) auf Frühstücksgäste, aber es war doch noch sehr leer in den Strassen an diesem Sonntagmorgen. All die vielen Menschen vom Vorabend waren irgendwohin verschwunden. Die Strasse führte viel zu schnell aus der netten Atmosphäre eines Kleinstadtmorgens heraus auf eine der Hauptverkehrsadern entlang des westlichen Ufers der Moldau, wo man bei einem Blick hinüber versuchen kann, Türme wieder zu erkennen oder einfach zusehen, wie Gebäude und Schiffe vorüberziehen.

Die beiden letzten Fotos von Prag sind auf dieser langgezogenen Strecke am Edvard-Beneš-Kai Nábreží Edvarda Beneše aus dem Fenster des fahrenden Autos entstanden. Die auffallend runde Kuppel auf dem ersten der beiden Fotos gehört zum Gebäude des Ministeriums für Industrie und Handel. Das gelbe, mit roten Dachziegeln gedeckte kirchliche Gebäude mit den vielen Gaupen ist das Agnes-Kloster Anežský klášter, dahinter, etwas links, ist doch tatsächlich das Dach des Pulverturms Prašná brána zu erkennen, während rechts, der hohe weisse Kirchturm mit der schwarzen Uhr zur St. Jakobs-Basilika Kostel svatého Jakuba Většího gehört. Immerhin: am Pulverturm und an der Basilika bin ich vorbeigekommen und so etwas wieder zu erkennen, macht Freude und ein bisschen stolz auf die gelaufenen Wege.
Bald darauf musste man, um zur Autobahn A 8 Richtung Dresden zu gelangen, die Uferstrasse verlassen. Tschüss, Prag!
Fotos vom Morgen des 16. Juli 2017, nur noch ein bisschen in Prag, Tschechien; zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

7 Gedanken zu “Abreise (nur noch ein bisschen Prag)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.