Maisfeld

Manches Maisfeld bleibt länger ungeerntet, als beabsichtigt, weil die Felder durch die starken Regenfälle zu aufgeweicht sind, um sie mit schweren Erntemaschinen zu befahren. Gut für die Tierwelt, die sich darin eingerichtet hat, …

… auch wenn man besser nicht daran denken sollte, was mit ihr passiert, wenn es dann doch so weit ist, denn ein mit modernem Maschineneinsatz mit Häcksler und begleitenden Traktoren beerntetes Maisfeld gibt dem Ausdruck „ratzfatz“ eine eindringliche Beschreibung. > Beispiel .
Das hier sind nur ein paar im Vorübergehen geknipste Bilder, auf denen diesmal keine Libellen oder Laubfrösche zu sehen sind, wie in den beiden Beiträgen vom September 2012, z. B. > hier: eine Heidelibelle , oder hier > hier: ein Laubfrosch , wo ich etwas mehr Glück hatte, sie zu entdecken.

 

Eigentlich hatte ich gehofft, auch Libellen oder einen Laubfrosch zu sehen, aber das windige Wetter war wohl gerade nicht optimal: bei dem sich anschließenden Spaziergang bis in zur Jeetzel sah ich auf ca. 2 km keine einzige Libelle, ganz als hätte Sturm „Xavier“ sie ein paar Tage zuvor alle entführt. Vom weiteren Weg kommen die Bilder in anderen Beiträgen in den Blog.
Fotos vom sonnigen 8. Oktber 2017 in der Feldmark bei Lüchow im Wendland, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

21 Gedanken zu “Maisfeld

    • Die Schönheit des Mais ist unterschätzt 🙂
      Ich bin auch immer wieder begeistert von den diesem Miteinander aus Grün, Goldgelb und Rot, das man erst erkennt, wenn man nah genug herankommt.
      Dir auch einen schönen Tag!

      Gefällt mir

  1. Mais kann locker bis November auf den Feldern bleiben (außer Zuckermais, kommt sowieso sehr darauf an, was mit dem Mais passieren soll: Silomais oder Biogas …), deswegen wird er früher nur geerntet, wenn sonst nichts wichtiges ansteht. – Hier ist es seit März so trocken, dass die Befahrbarkeit der Felder kein Problem darstellt. Alle Starkregen sind um uns herum gezogen.

    Gefällt 1 Person

  2. Hier hörte ich ebenfalls davon, daß die Landwirte nicht auf die Felder können zum Abernten wegen der Nässe. Nach den letzten vielen Regenfällen vor dem Spätsommereinbruch steht hier mancherorts das Wasser noch auf den Wiesen. Schöne Bilder sind das geworden, der Mais vor dem Himmel und die Details und auch ich würde den Frosch adoptieren. Vielleicht auch küssen 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.