Nass und erdig

Nass und erdig, am besten beides zugleich, so hat Bongo das am liebsten. Zuerst irgendwo ins Wasser zu gehen und anschliessend einen Wiesenboden umzugraben, bis entweder eine Maus oder wenigstens ihr Heunest gefunden und gefressen werden kann, das sind Bongos Ideale bei einem perfekten Ausflug.

 

Gestern hatte er endlich wieder einmal das Vergnügen, nachdem er zuerst in der Jeetzel gewesen war. Schöner lockerer Boden. Was er wohl an den Mäusenestern so „gschmackig“ findet? Dafür lässt er sogar die Bewohner entkommen und mampft nur das vermutlich leicht angegorene Heu. Bongo hat schon eine seltsame Vorstellung von Genuss.
Hinterher sah er aus wie ein Wildschwein, aber wie ein glückliches Wildschwein. Gut, dass er eine Wäsche mit dem Gartenschlauch nicht übel nimmt, bevor er wieder ins Haus darf.
– Fotos vom 25. Januar 2018 auf einer Wiese bei Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

 

 

Mehr vom Buddeln, im übertragenen Sinne: Nachdem die Zusammenführung meiner Puzzle*- und Puzzleblume-Blogs ganz gut gelungen ist, überlege ich nun, demnächst auch den kleinen Hundeblog, den ich in früheren Blogzeiten mal für Bongo angelegt hatte, hier in den Blog zu holen. Die Zeiten haben sich mit den Jahren gewandelt, Kontakte sind verschwunden, denn ein Teil seiner damaligen virtuellen Hundekumpels sind über die „Regenbogenbrücke“ gegangen. Auch scheint das Blogschreiben im Namen seines Haustiers eine vorübergegangene Phase zu sein. Löschen möchte ich die Inhalte aber auch nicht, also kann es gut sein, dass demnächst in einigen Archiv-Monaten zurückliegender Jahre eine Anzahl von Bongo-Artikeln auftaucht, die vorher noch nicht da waren.

26 Gedanken zu “Nass und erdig

    • Immer der, der mi ihm draussen war.
      In diesem Fall war es also meine Sache. Ich habe den Gartenschlauch angeschlossen und los ging es. Wir haben stapelweise alte Handtücher für den Hund bereit liegen, denn er darf ja immer mit ins Haus. Dass wir ihn vorher abwaschen ist aber die Ausnahme. Bei normalen Spaziergängen, ohne dass er solche Mengen von Erde aufgesammelt hat, sondern nur oberflächliche Dreckspritzer an ihnm hängen, reicht Abputzen / Abreiben. Sein Fell behält normalerweise das Meiste an der Oberfläche.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.