Früher war mehr Lametta mehr Sumpfdotterblumen


„Früher war mehr Lametta“ zu Weihnachten (Loriot-Zitat) und im Frühling und Frühsommer gab es mehr Wiesen mit goldgelben Sumpfdotterblumen Caltha palustris. Auch in meinem üblichen Hundespaziergangsradius sind sie fast verschwunden, nachdem die Landwirte vielfach die Milchwirtschaft aufgegeben, die Weiden trockengelegt und fast alles zu Ackerflächen umgebrochen haben. Bei uns in Niedersachsen steht die Sumpfdotterblume auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Einzelne Rest-Pflanzen finden sich nur noch in Gräben; diese fotografierte ich am unteren Rand des Königshorster Kanals. Aber die beschatteten Zonen neben den hell von der Morgensonne grell durchleuchteten Blütenblättern: das wurde nichts. Weil es aber trotzdem ein Sumpfdotterbild geben soll, gibt es eine Grafikprogramm-Variante des Fotos vom 21. April 2018, in der Feldmark zwischen Lüchow und Wustrow im Wendland, Niedersachsen.

3 Gedanken zu “Früher war mehr Lametta mehr Sumpfdotterblumen

  1. So kommen sie doch ganz hübsch rüber 🙂 Vielleicht hast du einen Tip für mich. Am Wochenende habe ich in einem Sumpfgebiet gelbe Blumen gesehen. Die Blüten sahen aus wie Butterblume, aber ich meine, die Blätter wären ganz schmal gewesen. Vermutlich ein Hahnenfußgewächs, aber Sumpfdotterblume wars wohl nicht und von den Butterblumen habe ich auch andere Blattformen in Erinnerung. Leider hatte ich keine Kamera dabei. Sie standen zum Teil im Wasser…Vielleicht täusche ich mich auch mit den Blättern. Falls ich noch mal dahinkomme…

    Gefällt mir

    • „Butterblumen“ ist leider überhaupt nicht zur Bestimmung geeignet, das sagt man zu vielen gelben Blüte, die früher zum Färben von Butter verwendet wurden, auch Löwenzahn.
      Ich habe also keine Ahnung, was du meinst, wenn du Sumpfdotterblumen mit ihren runden Blättern ausschliesst und Löwenzahn sowieso nicht gemeint ist, ausser den Scharfen Hahnenfuss, der aber auch keine schmalen, sondern wirklich „hahnenfüssige“ Blätter hat. Der blüht aber eigentlich erst ab Mai, gleichzeitig mit den Kuckuckslichtnelken, bei uns zumindest, und steht zwar am, aber nicht im Wasser.
      Schade, dass du nichts Näheres sehen konntest. Hier bei uns sah ich das Scharbockskraut sich aus der unter Wasser liegenden Grabenböschung mit ungewöhnlich langen Stängeln nach oben kämpfen, um zu blühen – vielleicht war es auch das?

      Gefällt 1 Person

      • Nein, das wars definitiv nicht. Ich hatte mal rumgeguckt und der Knollige Hahnenfuß oder der Scharfe kamen dem nahe, aber ich hatte das Gefühl, das die Blätter anders waren, Aber was sagt mir schon die Erinnerung 😉 Und die Blühzeit kommt auch nicht hin. aber die Blüten, die sahen so aus wie beim knolligen..

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.