Gift-Hahnenfuss


Den kannte ich bisher noch nicht aus eigener Anschauung, zumindest erinnere ich mich nicht daran, Gift-Hahnenfuss Ranunculus sceleratus , hier bei uns um die Ecke schon einmal gesehen zu haben. Auf einmal stehen die Ränder eines kleinen, leicht fliessenden Grabens voll davon. Selten ist er nicht, aber dieser giftigste der heimischen Hahnenfüsse hatte sich hier trotzdem noch nicht blicken lassen. Vielleicht wurden seine schwimmfähigen Samen im vorigen Jahr mit den ungewöhnlich hohen Wasserständen bis zum gerade vergangenen Frühjahr hergeschwemmt?
Foto vom 11. Mai 2018 in der Feldmark bei Lüchow im Wendland, Niedersachsen.

4 Gedanken zu “Gift-Hahnenfuss

    • Da bin ich beruhigt. Auf meinen üblichen Hunderunden etwas Neues an altbekannten Stellen zu finden, ist schon aussergewöhnlich, aber die zurückliegenden Monate des vergangenen Sommers und Winters mit dem stehenden Wasser auf den Feldern haben sicher noch mehr Überraschungen bereitet, die noch zu entdecken sind.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.