Zitronenfalter im Juni

Der erste Zitronenfalter Gonepteryx rhamni der neuen Juni-Generation flog um die Mittagszeit des 8. Juni 2018 in den Garten und zielsicher zu den leuchtenen Blüten der Kronenlichtnelken bzw. Vexiernelken Silene coronaria.

Seitdem tanzen jeden Tag ab mittags sogar gleich mehrere ihrer Art um die purpurfarbenen Blüten, die für Zitronenfalter ganz besonders anziehend sind, insbesondere mögen sie die Stelle mit Labkraut und Gräsern vor dem hohen Bauernjasmin.

Die Geschlechter lassen sich bei Zitronenfaltern leicht unterscheiden: es sind dunklere, eben zitronig-gelbe Männchen und blassere, grünlich getönte, fast weisse Weibchen, siehe übernächstes Foto, die sich dort treffen.

Manchmal verirrt sich aus der entfernten Verwandschaft ein in etwa grössengleicher Grosser Kohlweissling auf der Suche nach passenden Partnern dazu, aus der Nähe klärt sich aber so ein Irrtum ohne weitere Beharrlichkeiten auf.

Als Weissling hatte ich Zitronenfalter einfach zu den Kreuzblütler-Liebhabern geordnet, aber seine Raupen sind Nahrungsspezialisten für Kreuzdorngewächse Rhamnaceae, bei uns meist Faulbaum, der als weit verbreitet gilt.

Vorkommen von Faulbaum sind mir nicht bewusst aufgefallen, weil die grünlichen Blüten klein, die schwarzen Beeren zu wenigen beieinander stehen und die Blätter, ausser im Herbst, wenn sie rötlich werden, so unauffällig aussehen.

Bei ihren Blüten-Vorlieben sind die Zitronenfalter-Imagos vielseitiger als ihre Raupen, stehen aber eindeutig auf Purpurfarbenes wie die die Blüten von Kronenlichtnelken, Disteln und Schmetterlingsflieder.

2018-06-15 Lüchow, Garten, Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni) an Echtem Labkraut (Galium verum)

Dass ich auch ab und zu einen an den winzigen Blüten des grüngelben Echten Labkrauts Galium verum beobachte, mag an dessen überzeugenden Honigduft liegen. Jetzt grüble ich, wo ich einen Faulbaum im Garten pflanzen könnte.

Die Fotos sind vom 8. bis 15. Juni 2018 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Niedersachsen.

13 Gedanken zu “Zitronenfalter im Juni

  1. Schon wieder schöne Farbkleckse, gelb mit pink und dann noch flattergelb. Schöner gehts nimmer! Ja, pflanz doch einen Faulbaum. Ich glaube, den mögen noch viel mehr Raupen, kann das sein? Und das gelbe ist Labkraut?

    Gefällt 1 Person

    • Es gibt noch einen Bläuling, der sogar so heisst: Faulbaum-Bläuling, und etliche andere Falter, die weniger festgelegt sind, mögen ihn auch.
      Ja, das ist Echtes Labkraut. Sonst kommt hier nur das weisse Wiesenlabkraut vor, das ist zwar genauso echt, duftet aber nicht so wundervoll. In anderen Teilen vom Landkreis kommt das gelbe auch wild vor, aber ich habe es mir beim Staudenversender kaufen müssen, um es zu bekommen. Der ganze Garten duftet zur Zeit davon, und es sitzt voller kleiner Insekten-„Fans“.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.