Es gibt ja doch ein paar …

Vor einigen Wochen war ich ziemlich niedergeschlagen, weil in diesem Jahr nicht nur weniger Insekten das Insektenhotel aufgesucht haben als voriges Jahr, sondern zudem noch die belegten Kämmerchen durch Piraterie ausgeplündert worden sind, wovon goldgelbe Pollen- und bräunliche Mörtelhäufchen unterhalb zeugten. Aber es gibt inzwischen doch ein paar neue Gäste, die im Insektenhotel „Eichenklotz“ hoffentlich einen glücklicheren Verlauf ihrer Larvenzeit absolvieren können:

Hier sind einige neue Verschlüsse zu sehen, zum Teil mit Harz oder es sind Gemenge, die ich nicht definieren kann, zum Teil auch mit kleinen Steinchen, bei denen ich mich wundere, wie so ein kleines Insekt damit umgehen kann. Auf dem Bild oben – vom 18. Juni 2018, sieht man eine weibliche Biene noch bei der Arbeit, …

auf dem zweiten Foto, vom 20. Juni 2018, ist das betreffende Kämmerchen bereits sorgfältig mit einem noch frisch-grünen, pflanzlichen Belag verschlossen, und auf dem dritten Bild, von heute, dem 22. Juni 2018, sehen die grünen Nestverschlüsse nur zwei Tage später bereits verblichen-grünlich aus.

2018-06-22 Lüchow, Garten, Insektenhotel mit neueren Nestverschlüssen

Wahrscheinlich handelt es sich um eine > Verschiedenfarbige Blattschneiderbiene Megachile versicolor, denn die sah ich in den vergangenen Wochen sehr oft im Garten, für ihre unspezialisierten Nahrungsbedürfnisse gibt es im Garten reichlich Korblütler und blühende Wegeriche, Wildrosen und Schlehen für Blattausschnitte für die Brutzellen finden sich ebenfalls im Garten; für den Nestverschluss verwendet sie davon mehrere Schichten runder Blattstücke zusammen mit Pflanzenmörtel.

Fotos vom 18., 20. und 22. Juni 2018 im Garten, Lüchow im Wendland, Niedersachsen.

9 Gedanken zu “Es gibt ja doch ein paar …

  1. Die grünen Kleckse sind ja herrlich 🙂 Ich dachte schon an diese Stahlblaue Mauerbiene mit ihrer Malvenvorliebe, aber ich weiß nicht, ob die so grüne Nestverschlüsse haben. Bei mir hat sie wohl nicht gesiedelt. Schön, daß wieder Leben einkehrt. Irgendwas ist ja immer ^^

    Gefällt 1 Person

    • Diese verschiedenen Verschlüsse finde ich auch sehr interessant. Leider sehe ich oft nicht, wer vorher dort am Werk gewesen ist. Drollig sieht es aus, wenn die kleinen Bienen mit einem herausgeschnittenen Blattröllchen herumfliegen.

      Gefällt 1 Person

  2. Das finde ich jetzt hochinteressant! Muss gleich in den Garten gehen und schauen, wie es um unsere drei Insektenhotels steht. Eins haben wir gekauft und zwei haben wir gebastelt. Ich glaube allerdings nicht, dass wir so viele belegte Räume haben wie deins. 😉 Gibt es da etwas zu beachten, frage ich mich, dich? 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Mit den Insektenhotels, gerade den gekauften, hatten auch andere, nicht nur ich, zuweilen schon Pech, weil manche Handelspartner ihre Produkte anscheinend imprägnieren und behandeln, was den Insekten überhaupt nicht zusagt.
      Bastelanleitungen sind da auch manchmal nicht frei von solchen sinnlosen „Verschönerungen“, insofern kann sowohl das Kaufen als auch das Selbermachen überraschen. Wichtig ist, dass die Frontseite der Sonne zwar mehrere Stunden des Tages zu-, aber Regen- und Windhauptrichtungen abgewandt sein sollte.
      Dass man ein Insekthotel im Garten nicht aufstellt, wo man andererseits wieder Pflanzen stehen hat, die man ab und zu mit irgendetwas besprüht, wie es manchen bei Rosen ja wichtig erscheint, selbst wenn es nur Pflanzenjauchen oder Schmierseifenlauge gegen Blattläuse wäre, kann man sich eigentlich vorstellen, aber manchen fällt das gar nicht auf, dass beides nicht gut zusammenpasst.
      Sonst fällt mir nicht viel Wesentliches ein, im Web finden sich ja viele Vorschläge, auch zum Sammeln von geeigneten hohlen oder markhaltig-hohlen Pflanzenstängeln, damit man sich den Kauf von Hotels oder Bambusröhrchen sparen kann. Was ich selbst nicht aus Erfahrung kenne, aber einleuchtend finde, ist der Hinweis, dass Lochziegel ohne hineingesteckte Pflanzenröhrchen für Wildbienen uninteressant sein sollen.
      Es gibt eine Webseite, auf der das alles gut erklärt ist, und wie man es besser macht:

      https://www.naturgartenfreude.de/wildbienen/nisthilfen/lochziegel/

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.