Wühlmäuse unter sich …

Wühlmäuse unter sich … – so hatte zumindest mein Mann gelästert, nach dem ich mir einen von Wühlmaustätigkeiten über die Jahre hin total unterhöhlten und deshalb abgesackten Rasenweg vorgenommen hatte, der von der Terrasse herunter in den eigentlichen Gartenbereich führte. Die Gelegenheit war günstig, denn jetzt war der Bereich braun und völlig ausgetrocknet, während sich nach den Wolkenbrüchen des vergangenen Juli an derselben Stelle ein kleiner, unüberwindlicher Teich angesammelt hatte und im weiteren nassen Wetterverlauf monatelang und bis zum Frühling dort vor sich hin matschte. Es musste aufgefüllt und neu angesät werden, falls es wieder ein grüner Weg werden sollte, und feuchtgehalten, natürlich auch. Vor meinem geistigen Auge sah ich schon die Wühlmäuse Punktetäfelchen hochhalten für diese Idee. Nein: Steine mussten her bzw. waren noch da, übrige Steine von den Pflasterarbeiten rund ums Haus.

Als ich am Anfang Juli mal längere Zeit allein war, nutzte ich die Gelegenheit und machte mich ans Werk, legte die labyrinthischen Mäusegänge unter den vertrockneten Grassoden frei und ausserdem zahlreiche raupenähnliche graue Schnackenlarven in dessen Wurzelwerk. Wenn ich ein paar von denen beisammen hatte, trug ich sie zum Vogelfutterhäuschen, wo sie prompt jedes Mal von den Meisen abgeholt wurden. Die wissen genau, dass ich dort immer mit etwas Fressbarem hingehe. Ganz nebenbei stiess ich auf frische saftige Baumwurzeln, die lecker nach Bitter Lemon rochen: die mussten von der sauer-bitter schmeckenden Felsenkirsche sein, einer der wenigen Bäume, dem die Hitze nichts auszumachen scheint. Wenn der kleine Baum solche langen Wurzeln hat, ist das damit erklärt.
So vergnügte ich mich mit dem Erforschen und auffüllen des Untergrunds. Es ist auch gut, wenn ausser Steinen noch ein Häuflein Sand im Garten auf Verwendung wartet. Das Einpassen der Steine wurde vom unter dem Boden abgeschrägt befindlichen Terrassenbett diktiert, sie passten nicht einfach so, sondern waren oft zu hoch. Es mussten verschiedene Variationen ausprobiert und herum gepuzzelt werden, damit das Niveau zur Terrasse passte, dann mit Sand gefüllt, gefegt, geschwemmt und wieder gefegt, bepflanzt, die Hunde-Vogel-Wespen-Wasserschale im Boden halb versenkt. Als Schlusspunkt wurde noch der gute alte Gartenkitsch drapiert. Es musste so sein.

Die beiden unteren Fotos zeigen die Statements der Wühlmäuse dazu. Beim arglosen Heraustreten aus der Küche, morgens um acht, mit der Kaffeetasse in der Hand stolperte ich über den Anblick links. Nach dem Ausbessern und anderen Tätigkeiten, etwa zweieinhalb Stunden später, bei der nächsten Pause, wurde ich vom Anblick rechts empfangen. Die haben mir aber die Mäusefaust gezeigt, die Wühlmäuse, alle Achtung, ganz schön subversiv!

Das Spielchen ging noch einige Tage weiter, und ganz ist das Gewühle, Aufhäufen und wieder Plattmachen und Befestigen noch nicht beigelegt. Wahrscheinlich ist es einfach so schön feucht und kühl unter den Steinen. Früher, als ich Kind war, sind wir zwischen dem Spielen draussen in der Sommerhitze auch gern in den Keller gegangen, zum Abkühlen.
Bongo hat binnen kurzem die Marotte entwickelt, sich zum Liegen genau auf dem Stückchen Weg zwischen die Feldsteine zu „kuscheln“ und über den Rasen hinweg Zaun und Strasse im Auge zu behalten. Er mag das so, als Tarnung womöglich, oder als Erinnerung an die Geborgenheit der Enge mit den Hundegeschwistern, wer weiss: vielleicht setzt er damit auch der Wühlmaus ein Zeichen? Deren Aktivitäten haben jedenfalls nachgelassen, vielleicht aber auch, weil ich auch woanders im Garten gewühlt, gepflanzt und gewässert habe: dort verlaufen jetzt jede Menge frischer Tunnel. Wühlmausgelockerter Boden nimmt aber Wasser auch gut auf, also bin ich ihnen nicht überall böse deshalb.

Fotos vom 6. und 8. Juli 2018 im Garten, Lüchow im Wendland, Niedersachsen.

14 Gedanken zu “Wühlmäuse unter sich …

  1. Wühlmäuse sind echt der Wahnsinn, Miss hat auch oft ganz viel Spaß mit den kleinen.
    Wenn sie zwischen den Blättern hin und her huschen, oder mit den Katzen spielen (nicht andersherum 😉) sind sie wieder voll süß.

    …mit blauen 🐘 Grüßen

    Gefällt 1 Person

  2. Oh je, löst bei mir gemischte Gefühle aus, denn das Neuplatten eines Gartenweges steht mir auch noch bevor. Am Donnerstag werden die Steine geliefert…… sind aber zum Glück keine wühlmäuse im Spiel, nur jede Menge Ameisennester waren unter den ersten 5 Platten, die ich mal probeweise entfernt habe …..

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.