Wieder eine Blattschneiderbiene am Insektenhotel


Dieses Insektenhotel-Jahr scheint den Blattschneiderbienen Megachile günstig zu sein. In den Jahren zuvor waren die Kämmerchen wohl alle bereits belegt, bevor sie an der Reihe waren, Nistgelegenheiten zu suchen. Weil im Frühjahr aber viele Zimmer im ‚Hotel Eichenklotz‘ frei geblieben waren, sieht es wegen der flatterigen Rosenblätter-Abschlüsse der belegten Brutkammern im Juli aus, wie wenn aus einem Haus die Gardinen aus den Fenstern wehen.
Foto vom Insektenhotel im Garten am 24. Juli 2018, Lüchow im Wendland, Niedersachsen.

9 Gedanken zu “Wieder eine Blattschneiderbiene am Insektenhotel

  1. Das sieht so toll aus!! Ich war mir gar nicht bewußt, daß die Blattschneiderbienen die Nisthilfen auch in Anspruch nehmen, aber es ist wohl wie du sagst, daß sie meistens schon belegt sind. Ich muß wohl mal welche vorhalten, für die Zeit nach den Mauerbienen!

    Gefällt 1 Person

      • Ich denke, daß war schon ein extrem gutes Jahr und die Bedingungen hier waren zufällig perfekt. Wer weiß, wie es nächtes Jahr wird, aber wie gesagt, ich werde für den Sommer wohl anbauen müssen (die Lehmwespe hatte die vorletzte freie Röhre in ihrer Größe bezogen ;-). Ich bin mir nicht sicher, ob hier nicht auch eine Blattschneiderbiene rumfliegt. Gestern war was an den gelben Blüten, kleiner als die Sandbiene, leider zu schnell für mich…Jedenfalls ist es doch superschön, daß jetzt bei dir Hochbetrieb herrscht 🙂 Da kannst du ja froh sein, daß das Frühjahr Platz gelassen hat!

        Gefällt 1 Person

  2. Ich hatte etwas gesucht, also ob es a anderen auch so ergangen ist. Ich hatte ca. 25 Bewohner, jetzt sehe ich, das praktisch alle „Wohnungen “ geöffnet wurden. Es muß ein Vogel gewesen, der sich bedient hat. Mein Nistkasten hängt auf dem Balkon.
    Ich bin etwas traurig darüber, aber die Vögel brauchen ja auch etwas. Bin nun am überlegen einen Hasendraht darüber zu spannen.
    Vg. Linde

    Gefällt 1 Person

    • Hallo, Linde. Sehr schade, wenn die Verluste so gross sind.
      Hasendraht scheint mir noch zu grobmaschig, ich denke, sogenannter Volierendraht ist sicherer, den gibt es in verschiedenen Grössen der „Maschen“, verzinkt oder grün ummantelt, und dann braucht es noch einen ausreichenden Abstand zur Nisthilfe dahinter, damit auch wirklich kein spitzer Meisenschnabel darin herumstochern kann. Ich wünsche dir und deinen noch verbliebenen „Pensionsgästen“ viel Glück damit! 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.