Die Zeit der Distelblüten

Die Zeit der Distelblüten geht schon wieder dem Ende zu, zumindest bei den Gewöhnlichen Kratzdisteln Cirsium vulgare in meinem Garten, so wie sich auch die Anzahl der Hummeln bereits deutlich verringert hat.

Auf dem ersten Bild ist eine Ackerhummel Bombus pascuorum auf einer der purpurfabenen Distelblüten-„Quasten“ zu sehen, von denen sind noch einige im Garten unterwegs, auch Erdhummeln aber die meisten anderen sind verschwunden.

Das zweite Bild zeigt eine Nördliche Fruchtwanze Carpocoris fuscispinus in den Farben der trockenen, bräunlichgelben Gräser und Kräuter auf der Wiesen-Insel. Beide Fotos sind vom 12. August 2018, im Garten, Lüchow im Wendland, Niedersachsen.

Am Tag darauf bin ich herumgegangen und habe die „Wolle“ der verblühten Distelköpfe eingesammelt, die sich inzwischen aufzulösen begonnen hatten und seit ein paar Tagen in grossen Flocken nutzlos durch den Garten flogen, denn zu meiner Enttäuschung haben sich keine Vögel eingefunden, die sich dafür interessiert hätten, von Distelfinken zum Beispiel ist auch draussen in der Feldmark weit und breit nichts zu sehen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.