Erstmal Schwerin (2) – Weisse Kolonnade oder Toaster?

Schweriner nennen die fünfunddreissig weissen Rippen auch scherzhaft den „Toaster“: die siebeneinhalb Meter hohe weisse Kolonnade markiert den Übergang vom Berta-Klingenberg-Platz im Schweriner Stadtteil Ostorf auf die so genannte Schwimmende Wiese an der Ostseite vom Burgsee:

2018-08-17 morgens, SCHWERIN, Die Weisse Kolonnade am Burgsee

Als ich diese Reihe eckiger hoher Rahmen zum ersten Mal sah, fand ich es unmotiviert, viel zu dominant und scheusslich, so dass ich es zwar von dem Standort am Ostorfer Ufer fotografierte, aber meine Aufmerksamkeit lieber einem auf dem Graben zwischen Ufer und Schwimmender Wiese paddelnden Blässhuhn zuwandte. Erstmal sacken lassen.

2018-08-17 morgens, SCHWERIN, Blässhuhn an der Weissen Kolonnade am Burgsee

Während ich über den Steg und durch die wie überdimensionale Diarahmen hintereinander gereihten Rippen der Kolonnade ging, wurde meine Kritik immer schwächer, denn wie alles in Rahmen gefasst und wieder herausgelassen wurde sowie die Vielfalt der Linien gefielen mir von Schritt zu Schritt, von einem weissen Rahmen zum nächsten immer noch besser:

Die Ideen für die Schwimmende Wiese und die Kolonnade als „Geste der Moderne an den Garten des 21. Jahrhunderts“ stammen von den Hamburger Landschaftsarchitekten Henning Breimann und Bertel Bruun, seinerzeit für die Generalplanung der Bundesgartenschau 2009 verantwortlich. Ob beabsichtigt oder nicht, gefällt mir die Parallele zu den alten Laubengängen, dem einhundertfünfzig Jahre ältere Hainbuchen-Pendant zum „Toaster“ im Schlossgarten.
Davon kommen Fotos im nächsten Beitrag, denn von der Schwimmenden Wiese weg ging es weiter durch den ganz klassischen Schlossgarten und zur Schlossinsel.
Die Fotos in diesem Artikel sind vom Vormittag des 17. August 2018 in Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern.

6 Gedanken zu “Erstmal Schwerin (2) – Weisse Kolonnade oder Toaster?

  1. wenn ich mir die Bilder von der „Umgestaltung“ des Schlossgartens anschaue bin ich froh das ich mir das im jetzigen Zustand nicht mehr ansehen kann. Es macht mich einfach nur traurig was im Namen der Kunst so an Entartung dem menschlichen Auge zugemutet wird.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.