Wismar (20) – Abends noch einmal

Nach einer Entspannungsphase im Hotelzimmer ging es abends wieder in die Altstadt zurück, ein Restaurant für das letzte Abendessen in Wismar zu suchen war das Ziel, der Weg dorthin durch Strassen gewählt, durch die ich vorher noch nicht gekommen war oder in die ich nur von weitem hineingeschaut hatte:

2018-08-18 WISMAR abends, am Brunnen auf dem Platz vor der Alten Löwen-Apotheke, Bademutterstrasse 2

Am Vorabend hatte ich bei einem Blick durch die Krämerstrasse die Alte Löwen-Apotheke hinter dem runden Brunnen an der Bademutterstrasse nur von weitem gesehen > hier, nun stand ich direkt vor dem Giebelhaus aus dem 17. Jh., das 300 Jahre lang Apotheke war, inzwischen Café und Weinladen beherbergt. Dann bog ich links davon um die Ecke, in die Bohrstrasse :

2018-08-18 WISMAR abends, Bohrstrasse

Auch in der Bohrstrasse stammen viele der alten Giebelhäuser aus dem 17. Jh., manche sind mal wieder älteren Ursprungs, als man ihnen ansehen kann, andere auch jünger. Nachdem die Bohrstrasse einen kleinen Bogen beschrieben hat, stösst sie in Sichtweite zur Nikolaikirche auf die Frische Grube , und nach der kleinen Brücke schliesst sich die Scheuerstrasse mit weiteren alten Giebelhäusern an – bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken:

 

Der St. Nikolai-Kirche hatte ich bereits in zurückliegenden Beiträgen Aufmerksamkeit gewidmet, zum Beispiel > hier , in der Scheuerstrasse bin ich vorher noch nicht gewesen und das war ein bisschen schade, weil sie an diesem Abend nur noch wenig Licht abbekommen hat. So lagen die Giebel der alten Speicher aus dem 17. Jh. und das alte Brauhaus des Konsul Häussler (Bildmitte) aus dem 14. Jh. schon im unfotogenen Schatten. Am Lohberg war das Licht noch besser:

 

Im Fachwerkhaus-Speicher Am Lohberg soll schon 1452 eine Brauerei gewesen sein, und zumindest eines der beiden Giebelhäuser auf der Ecke der Kleinen Hohen Strasse ist noch früher datiert: im rechten, nun unverputzten Haus wurden Balken in Fachwerk und Decken gefunden, die aus dem späten 14. Jh. stammen. Alle drei sah ich schon nachmittags > hier . Das Gewölbe , das schiefe Fachwerkhaus über der Runden Grube, war mir sogar Kulisse während des Abendessens:

2018-08-18 WISMAR, abends, Runde Grube mit Gewölbe, dahinter das Hotel 'New Orleans', von einem Tisch im Garten des Gasthauses 'To'n Zägenkrog' gesehen

Das Gewölbe über der Runden Grube, das Hotel ‚New Orleans‘ dahinter und das gemächliche Geschehen zwischen Ziegenmarkt und Altem Hafen waren von einem Tisch im Garten des Gasthauses ‚To’n Zägenkrog‘ gut zu beobachten, später zeigten sich Fledermäuse am sich verdunkelnden Abendhimmel … man sollte nicht bereits hungrig sein, wenn man sich im Garten des Gasthauses an den Tisch setzt! Allerdings habe ich noch nie zuvor eine so perfekt filetierte Scholle gegessen.

Ein Spaziergang durch das nächtliche Dunkel zurück zum Hotel war ein angenehmer Ausklang. Dies sind die letzten Fotos aus der Altstadt, vom Abend des 18. August 2018 in Wismar, Landkreis Nordwestmecklenburg, Mecklenburg-Vorpommern. Bitte die Bilder zum Vergrössern anklicken.

23 Gedanken zu “Wismar (20) – Abends noch einmal

  1. Soweit ich sah, zeigtest Du nur schöne Bilder.

    Ich schaue aber auch ganz gelegentlich mal nach Gerümpel und Verwahrlostem, das in jedweder Stadt zu finden ist.
    Wie gehen die Einwohner mit um?Verstecken sie es auf besondere Weise?
    Ich habe manchmal schmucke Städtchen besucht, die wie aus dem Ei gepellt waren. Fast unwirklich.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.