Ruhige Gassen

Nach dem Spaziergang entlang des Seeufers von Podersdorf am Neusiedler See > hier schlenderte ich über das kurzgeschorene Grün der leeren Sonmmerparkplätze vom See fort und durch die vormittagsstillen Gassen der Marktgemeinde Podersdorf, vorbei an alten Maisspeichern, „Tschardaken“ genannt, durch die Seestrasse mit ihren typischen Häuserzeilen, Vinotheken und anderen Geschäften und an der spätbarocken Pfarrkirche vorbei:

 

Wer um diese Jahreszeit nach Podersdorf kommt, findet einen Ort vor, der sich von Touristen weitgehend befreit wieder auf sich selbst reduziert hat, schrieb ich unter dem vorigen Beitrag als Kommentar. Im Herbst kümmern sich die gut 2’100 Bewohner von Podersdorf um ihren Wein, wenn sie Winzer sind, andere fahren als Pendler woandershin, um ihrer Arbeit nachzugehen, letzteres ist im Seewinkel nicht anders als im Wendland.
Zudem war es an diesem Mittwoch schon kurz vor zwölf, so dass sich in den Strassen abseits der Durchgangsverkehrsstrasse nur wenig regte. Sicher würde erst nach dem Mittagessen jemand kommen, und sich um die schönen neuen Holzfässer kümmern, die vor dem Betrieb eines Winzers abgestellt waren.

Fotos vom Vormittag und frühen Mittag des 10. Oktober 2018 in Podersdorf am Neusiedler See, im Burgenland, Österreich – bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken, sie sind beschriftet.

8 Gedanken zu “Ruhige Gassen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.