Erlenstämme

Vor wenigen Tagen erst war ich an diesem vorwiegend mit Schwarzerlen bestandenen Wäldchen vorbeigekommen, ohne etwas Besonderes zu bemerken, aber gestern war es unübersehbar:

Vielleicht hat der Sturm über Nacht etwas fortgerissen, das zuvor die Werke eines Spechts verborgen hatte? Das Holz sah aber noch erstaunlich frisch und hell aus, vor allem an der Höhle.

Noch heller ist die Farbe dieser Seitlinge unterhalb der Spechtarbeiten. Ob diese trotz des grossen Farbunteschieds zu denen an meiner Eiche auch zu den Austern-Seitlingen gehören, die auch auf Erlen gedeihen, oder ob es sich lediglich um Verwandtschaft handelt?

Fotos vom Vormittag des 1. Januar 2018 bei Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

11 Gedanken zu “Erlenstämme

  1. Für die Schaffung eines „Neubau“ ist es noch recht früh. Die Brutzeit der meisten Spechtarten ist im April, für die sie immer neue Bruthöhlen zimmern . Alte Spechtbauten sind aber für viele andere Tiere, beliebte Brut und vor allem im Winter Schlafplätze. Ich würde diesen Bau einmal beobachten, vielleicht entdeckst du einen neuen Mieter . Die auch am Einschlupfloch Spuren hinterlassen können .

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.