Gefressen

Zuerst das Bild im perfekten Zustand:

Dieses erste Fotos der Rosette einer Kleinblütigen Königskerze Verbascum thapsus ist von Ende Oktober 2018, und durch die ganzen folgenden Monate hindurch sah sie auf meinem täglichen Rundweg durch den Garten genau so aus – bis ich sie heute Morgen zerfetzt vorfand, überall im Umkreis lagen ihre abgerissenen Blätter umher:

2019-02-11 LüchowSss Garten - aufgelöste Königskerzen-Rosette (1)

Während ich die Blätter einsammelte überlegte ich, weshalb. Die Nacht war stürmisch, genau wie der Tag immernoch, aber Blätter von am Boden liegenden Königskerzen habe ich noch nie von der Wurzel heruntergerissen in der Gegend herumfliegen sehen. Immer mehr Blätter fand ich lose, und zuletzt entdeckte ich das Loch im Boden: welche Wurzel?

2019-02-11 LüchowSss Garten - aufgelöste Königskerzen-Rosette

Die Wurzel wurde von einer Wühlmaus von unten herauf bis an die Blatt-Ansätze abgefressen, bis diese vergangenen Nacht anscheinend endgültig auseinandergefallen sind. So schade, denn diesen Sommer hätte sie geblüht!

Das erste, die noch unversehrte Pflanze zeigende Bild habe ich am 30. Oktober 2018 aufgenommen und am 2. November 2018 in der > Königskerzen-Notiz zusammen mit anderen Königskerzen gezeigt, die unteren beiden sind von heute Vormittag, 11. Februar 2019, alle drei im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Werbeanzeigen

20 Gedanken zu “Gefressen

    • Genau von dieser Hoffnung schrieb ich gerade, gleichzeitig mit dir, wie an der Zeitmarke zu sehen 🙂
      Weil ich direkt am Ortsrand / Feldrand lebe, gehören die Wühlmäuse unvermeidlich dazu, es lohnt sich nicht, sich generell über ihre Anwesenheit aufzuregen, aber in einzelnen Fällen ist ihr Hunger schon mal Anlass zu Bedauern, dass ihnen so gut schmeckt, was ich schön finde.

      Gefällt 5 Personen

  1. Ich traue mich gar nicht, es zu sagen, aber bei manchen Tieren bin ich schon froh, dass sie bei uns im Garten nicht anzutreffen sind. Obwohl, als Blog-Beitrag finde ich sie gut, die Wühlmaus. Gruselig.

    Gefällt 1 Person

    • Hehe, sag’s ruhig 🙂
      Vermutlich ist es die Rache all der Mäuse, die Bongo draussen ausbuddelt, fängt und frisst. Im Garten gräbt er nicht. Vermutlich kirchern sie, während sie ihre Tunnel vorantreiben ….

      Gefällt 1 Person

      • Wahrscheinlich hast du jetzt alle sicherheitsliebenden Wühlmäuse der Gegend in deinem Garten, bewacht vom Hund, der verhindert, dass auch sonst niemand gräbt. 😉 Bei uns habe ich jedenfalls, Klopf auf Holz, noch keine Wühlmaus gesehen. Löcher gibt es viele, aber da waren bislang immer noch Maulwürfe drin. Vielleicht schaue ich aber auch nur nicht genau. Auf der anderen Seite: Ich pflanze Karotten und Kartoffel, und die bleiben auch immer ganz.

        Gefällt 1 Person

        • Vielleicht hat du das Glück, vom Wurzelwerk älterer Bäume umgeben zu garteln. Ich hätte den „Wald“ meines elterlichen Gartens für den Haubau vermutlich nur absägen lassen sollen, nicht auch noch die Wurzeln herausholen, denn jahrzehntelang hatten sich da auch keine Wühlmäuse mehr blicken lassen. Kaum war das Erdreich wieder frei, stürzten sie förmlich in den Garten, wie seinerzeit die Goldsucher nach Alaska.

          Gefällt 1 Person

  2. …und ich bin manchmal froh, daß ich einen Balkon habe und mit diesem (wenn auch niedlichen) „Erdgesindel“ nichts zu tun habe. Eine Freundin von mir ist in ihrem Strebergarten manchmal am Verzweifeln, wenn von einer Reihe so gut wie nix übrig bleibt, weil die Tunnelbauer und Wurzelnager wieder aktiv sind. Schaaade!! Hoffentlich lassen sie die anderen in Ruhe. Kann man die mit Knofi etwas abhalten (soll ja bei Maulwürfen helfen)??

    Gefällt 1 Person

    • Bei Wühlmäusen wird ein anderes Liliengewächs empfohlen: die Kaiserkrone. Die stinkt allerdings während der Wachstums- und Blüte-Zeit dermassen, dass ich darüber vergangenes Jahr im Blog schon geschrieben habe, dass ich sie aus dem Gartenbereich endlich entfernt habe, weil sie zwar furchtbar vor sich hinpestet, aber unterirdisch nur einen Radius von vllt. eineinhalb Meter schützt – vor Wühlmäusen, vor Maulwürfen nicht. Die haben direkt daneben aufgehäufelt.

      Gefällt 1 Person

      • Ach ja, ich erinnere mich 🙂 Schade eigentlich. Dann hättest du wohl zu den Lilien noch ordentlich Knofi pflanzen müssen. Der Garten wäre leer gewesen, einschließlich der Menschen, haha 😉

        Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.