Rotpelzige Sandbienen – Landeplätze

Dass ich besonders in die so schön orangerot-pelzigen, beinahe hummelhaft wirkenden Weibchen der Rotpelzigen Sandbiene Andrena fulva ganz verliebt bin, wenn ich sie im Garten entdecken kann, ist wohl inzwischen hinreichend aufgefallen. Die Männchen dazu sind etwas weniger auffallend pelzig und leuchtend, aber auch ganz schmuck.

Auf diesem im Blog schon mal verwendeten Bild vom 24. März 2019 sitzt ein Weibchen an der – vermuteten – weissblühenden Kirschpflaume, klickt man das Bild an, ist es zu den bisherigen „Rotpelzige Sandbiene Andrena fulva„-Artikeln im Blog verlinkt, wo man sie auch grösser und in ganzer Pracht sehen kann.
So viel zur Illustration dessen, weshalb es so schön ist, sie anzusehen. Hier soll es jetzt am Boden weitergehen und damit, wie der aussehen muss, damit sie kommen und bleiben, also Nester bauen:

Der „Rasen“, den Sandbienen bevorzugen um zu nisten, entspricht nicht dem konventionellen Rasenschönheitsideal, sondern braucht nur drei einfache und überhaupt nicht arbeitsintensive Kriterien zu erfüllen: sandig-trocken wäre ihr Ideal, mit freien Stellen, an denen der Boden erreichbar ist, wie auf dem zweiten Foto, und wirklich gern haben sie ein paar herumliegende Vorjahresblätter, auf denen sie sich auch mal ein Sonnenbad gönnen können, Wellness zwischen all dem Herumfliegen, Blütenbesuchen und Sichfortpflanzen, wie auf dem dritten und letzten Foto im Beitrag.

Sandige trockene Stellen vor Hecken oder Mauern oder zwischen Trittplatten, wo nicht geharkt oder mit dem Fugenkratzer herumgekratzt wird, finden sie auch super. Einfach mal die Nerven behalten und in Ruhe lassen!
Die Blüten-Bedürfnisse der Rotpelzige Sandbiene Andrena fulva sind leicht zu erfüllen, denn sie fliegen verschiedene Blüten an, die vermutlich in jedem Garten zu finden sind: ich sah sie an den Kirschpflaumen- und Blutpflaumenblüten, Aprikosenblüten, Hyazinthen, Gänseblümchen und Winterheide.
Die Fotos sind vom 24. März 2019 ganz oben, in der Mitte vom 1. April 2019 und das untere ist vom 2. April 2019.
Zu weiteren Artikeln gelangt man über das erste Bild oder auch > hier. Mehr und Genaueres über die Rotpelzige Sandbiene Andrena fulva kann man auch > bei Wikipedia lesen.

4 Gedanken zu “Rotpelzige Sandbienen – Landeplätze

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.