Amsterdam – zwischen Nieuwezijds Voorburgwal und Damrak

In diesem vierten Beitrag vom ersten richtigen Stadtbummels in Amsterdam geht es von der Weite von > Rokin und De Dam über die Mozes-en-Aäronstraat zwischen dem Königspalast und der Nieuwe Kerk hindurch – Bild 1 – auf das ehemalige Königlichen Postamt und heutigen Einkaufszentzrum Magnaplaza zu:

… dann einige Meter nach rechts, auf dem Nieuwezijds Voorburgwal daran vorbei und hinter der Kirche gleich wieder ein eine schmale Gasse hinein abgebogen, in die Gravenstraat. Bild 2 zeigt einen niedrigen Anbau mit Bogenfenstern an der Nieuwe Kerk, rechts. Kleine Geschäfte entlang der Seiten alter Kirchen waren früher üblich, auch anderswo, sie wurden nur später, meist im 19. Jh. aus ästhetischen Gründen, abgerissen.

Ein Beispiel ist die > Librería San Ginés, die älteste Buchhandlung Madrids, oder die > Sint-Niklaaskerk im flandrischen Gent. In der Gravenstraat betont dies den Charakter einer der ältesten Gassen Amsterdams. Die Geschichte des Straßennamens geht lt. Wikipedia „auf die Zeit zwischen 1299 und 1345 zurück, als die Grafen von Hennegau, als sie sich in Amsterdam aufhielten, in dem Gasthof auf der heutigen Straße blieben. Der Name Gravenstraat erschien bereits im 15. Jahrhundert unter dem Namen ’s-Gravenstraat‘.“

Auf Bild 3 habe ich von weiter hinten aus der Gasse zurückfotografiert und so ist im Hintergrund noch einmal etwas mehr von der Nieuwe Kerk zu sehen, mit weiteren Anbauten, und rechts und links gewinnt man einen Eindruck von den kleinen Geschäften im weiteren Verlauf der schmalen Gasse, und am Ende dreimal themenbezogene Strassenkunst zu den Erlebnisformen, die so mancher Tourist von Amsterdam mit seinen Smart- und Coffeeshops erwartet.

Dieses Ende Gravenstraat mündetin eine geschäftigere Einkaufsstrasse, den Nieuwendijk, aber man kann nahezu geradeaus wieder in den Schatten einer noch schmaleren, aber auch kürzeren Gasse überwechseln, den Zoutsteeg, über den allerdings nichts Historisches im Web zu finden war, und hier mündet der Zoutsteeg auch schon gleich in den breiten, hellen und lauten Damrak, die Meile zwischen Hauptbahnhof und De Dam, die anscheinend von den meisten Touristen durchströmt wird, bevor sie sich über das Grachtenviertel verteilen:

Ein guter Punkt auf dem Stadtplan, um wieder eine Etappe zu beenden. Die Fotos sind vom 10. April 2019, ungefähr um elf Uhr vormittags in Amsterdam, Nord-Holland, Niederlande.
Wer Lust hat, kann wieder den in diesem Artikel beschriebenen Wegabschnitt auf > GoogleMaps nachvollziehen.

7 Gedanken zu “Amsterdam – zwischen Nieuwezijds Voorburgwal und Damrak

  1. Wat `n geweldige foto’s!!! Sie haben fest gearbeitet und wenn ich mit dir durch de Zeedijk laufe … , will ich Ihnen zeigen das älteste Haus von Amsterdam. „Ik heb het oudste huis uit het Begijnhofje … Sorry … ,“ sagte Friet. “ Der Sommer 2018 dort irgendwo … Ich wollte auch noch immer Kaffee trinken in die Schreiers-toren … Wo? Wo ist der Blog von das ‚… Kolkje? Wo ist das älteste Kolkje von Amsterdam? Ich die Hobby Historikerin werde mal gucken/sehen/nach schauen/aus forsen … ‚Lachen, gieren, brullen!‘ Ja … , Flausenmachen geht mir besser ab, wie schreiben … Amsterdam, zondag 21 april 2019, 15.30 uur … * http://www.friedabblog.wordpress.com *

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.