Amsterdam – über den Damrak

Nach den schummerigen Gassen ging die 5. Etappe des ersten richtigen Stadtbummels kontrastierend weiter über den breiten, hellen und lauten Damrak, der Meile zwischen Hauptbahnhof und De Dam, die wahrscheinlich von den meisten -Touristen durchströmt wird, bevor sie sich über das Grachtenviertel verteilen.

Auf dem ersten Foto ist rechts das ehemalige Börsen-Gebäude, die Beurs van Berlage, gebaut zwischen 1898 und 1903, die Strasse entlanggestreckt und mit einem Turm versehen, davor der Beursplein. Ganz hinten, am Ende der Strasse ist bereits der Zentralbahnhof zu sehen. Das nächste Bild mit den Tulpen ist schon viel weiter hinten aufgenommen:

Quer über die Strasse sieht man Anlegestellen von Tourenbootsfahrt-Anbietern, hinter der Beurs van Berlage, zwischen Damrak und der anderen Seite des Stadtteils De Wallen. Auf dem dritten Foto sieht man von der Prins Hendrikkade zurück auf die Anlegestelle, die alte Börse und die Zeile mit Giebelhäusern, die ich zuvor passiert habe:

In der Galerie mit drei kleinen Bildern – zum Vergrössern bitte anklicken – sind Details aus dieser Häuserreihe zu sehen. Als erstes die Beurspassage mit farbigem Mosaikgewölbe und Spiegeln, genannt die ‚Amsterdam Oersoep‘ = Amsterdamer Ursuppe, gestaltet von den Künstlern Arno Coenen, Iris Roskam, und Hans van Bentem, eröffnet 2016.

Im Haus Damrak 62 (Bild 2), mit Treppengiebel und Fassade im Neo-Renaissancestil von 1886 durch J. van Looy für den Verlagsgründer Allert de Lange gebaut, dessen Nachfahren verlegten dort während der Nazizeit deutsche Exilliteratur. Bild 3 zeigt Haus Damrak 28, für die Versicherungsgesellschaft „De Utrecht“ errichtet, mit Skulpturen von Joseph Mendes da Costa von 1905, Allegorien für schützende Liebe, Unberechenbarkeit und Sparsamkeit.

Nachdem man schon vom Platz vor dem Königspalast aus den ganzen Damrak hinunter bis zum Bahnhof sehen kann, beschliesst der diesen Beitrag, bevor es nach rechts aus dem Bild heraus weitergeht auf der östlichen Seite des Viertels De Wallen, das vielen als Rotlichtviertel bekannt ist.
Die Fotos sind vom Vormittag des 10. April 2019 in Amsterdam in Nord-Holland, Niederlande. Bitte zum Vergrössern die kleinen Bilder in der Galerie anklicken. Bei > GoogleMaps ist der von mir markierte Weg leicht zu finden.

5 Gedanken zu “Amsterdam – über den Damrak

  1. Heute, 22 april 2019, mal schnell geschrieben: ‚Flash back’s für die Heidie auf dem Tannenbergen‘ … Over oer oude kolkjes enzo … Komt ein journalist aus New York für 6 monaten nach Amsterdam und schrieb über Amsterdam eine ‚Pageturner‘, `n Knaller … Wie nennt mann solch etwas auf Deutsch … Vielles vergessen … Amsterdam, 22 april 2019, 13.40 uur . . . * http://www.friedabblog.wordpress.com *

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.