1. Insektensommer-Zählung im Garten

Mit dem 31. Mai 2019 ging es los: „Zählen, was zählt“ für die erste der beiden Insektensommer-Aktionen 2019 des > NABU, vom 31. Mai bis 9. Juni, und das Foto zeigt einen Teil meines ersten Zählabschnittes im Garten, gestern Mittag zwischen 12 und 13 Uhr. Die Bilder haben Untertitel mit Namen der Pflanzen und Tiere.

1. Echte Kamille Matricaria chamomilla mit mehreren – vermutlich – Bibernellen-Blütenkäfern Anthrenus pimpinellae: von ihnen gibt es diesmal unglaublich viele. 2. Grüne Scheinbockkäfer bzw. Blaugrüne Schenkelkäfer Oedemera nobilis auf gelbem Hohem Fingerkraut Potentilla recta, links das Männchen mit den dicken Schenkeln und rechts das dezente Weibchen – auch sie sind zur Zeit zahlreich. 3. Gelbe Taglilien Hemerocallis lilioasphodelus mit einer Mondschwebfliege Metasyrphus luniger – Schwebfliegen würde ich mir mehr wünschen, es sind auffallend wenige.

4. Erst auf den zweiten Blick zu entdecken: eine graue, orangefarben gefleckte Asiatische-Marienkäferlarve Harmonia axyridis an lila blühendem Echtem Salbei Salvia officinalis: in diesem Jahr freue ich mich über jeden Marienkäfer, ganz gleich welcher Art. 5. eine weitere Mondschwebfliege Metasyrphus luniger an einer Schalenbepflanzung, von der ich, bis auf das Duftende Steinkraut Alyssum den Namen vergessen habe, ausgerechnet auf diese lila Blüten mit der goldenen Mitte sind die Schwebfliegen aber ganz wild. 6. Orangefarbene Ringelblume Calendula officinalis mit einer kleinen Wildbiene, einer Blattschneiderbiene Megachile spec., nehme ich an.

7. Eine gelb-schwarze Gallische oder Haus-Feldwespe Polistes dominula im Grün der Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum, viele ihrer Art waren aber nicht unterwegs. 8. gut getarnt und beinahe übersehen: ein Grüner Schildkäfer Cassida viridis auf Grüner Minze Mentha spicata am Sumpfbottich, der einzige, soweit ich sehen konnte. 9. Hier ist einer von mindestens acht grünmetallische Minzeblattkäfer Chrysolina herbacea am Sumpfbottich zu sehen, ausnahmsweise nicht auf Grüner Minze, sondern ungewöhnlich aktiv auf einem Sumpfirisblatt.

10. Schön rot und vielfach schwarz gepunktet: ein Asiatischer Marienkäfer Harmonia axyridis an Schmetterlingsflieder Buddleja davidii – Blattläuse gibt es dieses Jahr überall. 11. Rote Nelkenwurz Geum coccineum mit hellbrauner Ackerhummel Bombus pascuorum und 12. Klatschmohn Papaver rhoeas, von einer Dunklen Erdhummel Bombus terrestris und einer Roten Mauerbiene Osmia bicornis komplett abgerockt.

Das Wetter wechselte während meiner mittäglichen Zählstunde zwischen windstill und aufkommendem Wind, Sonne und grauer Bewölkung, was sich immer prompt an den Insektenbewegungen spüren liess. Einige der gezählten Insekten habe ich nicht fotografiert oder nicht schön genug zum Zeigen, aber Schmetterlinge waren wirklich keine da. Meine Liste der innerhalb dieser Stunde gesehenen Insektenarten und dabei gleichzeitig gesichteten Exemplare der jeweiligen Spezies sieht folgendermassen aus:

Ackerhummeln: 2, Asiatische Marienkäfer: 3, Asiatische Marienkäferlarven: 4, Bibernellen-Blütenkäfer: 35, Blattläuse, schwarz: ca. 500, Blattschneiderbienen: 2, Dunkle Erdhumeln: 3, Gallische Feldwespe: 1, Gemeiner Weichkäfer: 1, Goldgrüne Waffenfliege: 1, Graue Fleischfliege: 1, Grüne Florfliege: 1, Grüner Schenkelkäfer: 15, Grüner Schildkäfer: 1, Minzeblattkäfer: 8, Mondschwebfliege: 3, Rote Mauerbienen: 2, Schachbrett-Marienkäfer: 1, Schwarze Weg-Ameise: ca. 80, Stiftschwebfliegen: 2, Unechte Kohlerdflöhe: 5, Wildbienen, klein, undefiniert: 3, Zünsler: 1.

Die bisherigen Ergebnisse weichen stark vom vorigen Jahr an derselben Stelle ab, aber tendenziell, bis auf den Faltermangel, bisher eher im positiven Sinne, vor allem hinsichtlich der Hummeln, von denen morgens am Mohn noch erheblich mehr gleichzeitg zugange waren, als ich mittags zählen konnte, und vor allem der Käfer und der Blattläuse, die schliesslich wichtige Nahrung für viele Insekten- und Voegelarten darstellen.
Fotos vom Mittag des 31. Mai 2019 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

31 Gedanken zu “1. Insektensommer-Zählung im Garten

  1. Bei Blattläusen kann ich mithalten: Ich hatte eigentlich gedacht und gehofft, dieses Jahr kämen nicht so viele auf die jungen Apfelbäume – aber urplötzlich sind sie wieder in Massen da und nur ein paar vereinzelte Marienkäfer freuen sich darüber.

    Gefällt 1 Person

  2. Wie groß war der Gartenbereich, in dem du gezählt hast? Schöne Exemplare hast du gesichtet. Den grünen Schildkäfer konnte ich zunächst nicht finden 😉 Hört sich ganz gut an, was bei dir los ist. Ich bin mir unsicher: ist das nun viel oder nicht? Ich habe heute auch gezählt und frage mich, was wäre denn eigentlich ein guter Durchschnitt? Wieviele Arten können auf einem Quadratmeter vorkommen (die man an der Oberfläche sichten kann) Man weiß es gar nicht. Für Balkone gibt es sicher erst recht keine Vergleichsmöglichkeiten, außer dieser Zählung vielleicht…Diese Bibernellen-Blütenkäfer sind auch kleine hübsche Hingucker.

    Gefällt 1 Person

    • „Diesen Ort hat der NABU als Umkreis von höchstens zehn Metern festgelegt – das sind immerhin gut 300 Quadratmeter“ – daran habe ich mich gehalten. Leider habe ich heute massive Probleme mit dem Meldeformular. Die vorgegenenen Arten habe ich bis auf den Asiatischen Marienkäfer nicht gesehen, aber die Ergänzungen lassen sich nicht aufrufen. Man verliert die Lust …

      Gefällt 1 Person

      • Letztes Mal gabs ja auch Probleme mit dem Aufrufen der Seiten. Erinnerst du dich? Keine Ahnung, was die dafür an Rechnerleistung vorgesehen haben. Die Auswahl der Arten war auch irgendwie blöd. Das weiß ich noch, weil man manches nicht finden konnte. Meinstest du das mit den Ergänzungen? Ich sehe es mir die Tage an. Noch habe ich nicht reingesehen.

        Gefällt 1 Person

        • Ja, ich habe fast nur Arten, die ich extra dazusuchen müsste, blanko, aber dazu müssten die deutschen Namen oder lateinischen Begriffe auch akzeptiert werden. Das lief alles ins Leere, sprich war nicht in der Liste, was eigentlich gar nicht sein kann bei ganz normalen Hummeln, die in den vorigen Jahren funktioniert haben, bzw. das Feld hat gar nicht reagiert. Ich habe jedenfalls erstmal keinen Bock mehr. In ein paar Tagen versuche ich es nochmal, aber Zählungen mache ich ausser den beiden, die ich nicht eingeben konnte, keine mehr.

          Gefällt 1 Person

          • Ja, ich glaube, daß war damals auch so. Da ist meine Beobachtung in was völlig falsches gerutscht, so daß ich in der Karte plötzlich mit irgendeinem seltenen Tier verzeichnet war, was gar nicht stimmte. Man fragt sich, an wen die sich richten. Soll es ausschließlich für Laien sein oder auch für interessierte Hobbyentomologen, wenn ich das mal so nennen darf. Vielleicht geht es ihnen nur um die üblichen Verdächtigen, weil sie sich an deren Vorkommen orientieren. Alles andere ist u.U. gar nicht gefragt. Das ist dann aber schade für andere Teilnehmer. Man sollte vielleicht mal anfragen!!

            Gefällt 1 Person

              • Die breite Masse soll mitmachen. Ist ja auch gut, aber dann kann man gleich sagen, daß nur die bekannten Arten gezählt werden sollen, wenn der Rest nicht interessiert. Vielleicht schreibe ich tatsächlich mal hin. Würde mich interessieren, wie sie das mit ihren Artenlisten gedacht haben…

                Gefällt 1 Person

                • Da sind ja nur noch lächerliche 8! Arten aufgeführt: Tagpfauenauge, Admiral, Steinhummel, Hainschwebfliege, Blutzikade, Florfliege, Lederwanze und Asiatischer Marienkäfer. Die Eingabe weiterer Arten funktioniert immer noch nicht.

                  Gefällt 1 Person

                • Eben! Genau dasselbe hier. Und dann kann man das was es gibt nicht melden? Ich fürchte, ich komme zu dem desillusionierenden Schluss, dass ich diejenigen, die eine technische Pflege ihrer Seite sowenig ernst nehmen, in diesem Anliegen weniger für voll nehme als früher. Mitgliederwerbung ist sicher notwendig für einen Verein, aber naja.

                  Gefällt 1 Person

                • Unausgegoren würde ich sagen! Oder, wie ich schon schrieb, es soll einfach gehalten werden. Wenn es gar keine Meldungen gibt, heißt das dann, daß die Natur nicht in Ordnung ist? Naja, sie haben natürlich eine Übersicht, wo diese Insekten vorkommen. Falls es sowas wie „Zeigerinsekten“ gibt, reicht ihnen das vielleicht schon. Aber für Leute, die etwas genauer hinsehen, ist das dann kein Anreiz, da mitzumachen.

                  Gefällt 1 Person

                • Schau dir mal das Meldeformular an,es wird dauernd auf naturgucker.de hingewiesen, wo man ständig Meldungen machen kann. Ein soziales Netzwerk, vom NABU organisiert.

                  Gefällt 1 Person

                • Bin gerade dabei. Oben drüber lese ich „ich möchte Bilder hochladen und eine vollständige Artenliste für meine Meldungen verwenden“ und davor kann man ein Häkchen setzen. Wie soll ich das denn verstehen. Ich guck noch mal weiter…

                  Gefällt 1 Person

                • Ja, das hat mit dem von genannten sozialen Netzwerk zu tun, für die auf diesem Formular letztendlich massiv geworben wird. Ich weiss auch nicht, ob ich das gut finde.

                  Gefällt 1 Person

                • Man kann tricksen, aber mir dämmert, daß die für ihre Auswertung wirklich nur dieses grobe Raster wollen. Die Details kann man auf Naturgucker hinterlegen. Ich wollte mich da mal umschauen, bin aber nicht weit gekommen und weiß nicht, ob ich mich da wirklich registrieren will. Beim Meldeformular habe ich einfach Wildbiene (unbestimmt) ausgewählt und die Angaben zu Anzahl und Alter gemacht. Dann kann man hinterher in das Feld mit dem Artnamen seinen eigenen Eintrag machen. Aber ich glaube, daß ist nicht gewünscht. Sonst würde so etwas profanes wie Baumhummel doch auftauchen. Es gibt aber gerade mal die Ackerhummel. Das ist doch Absicht….

                  Gefällt 1 Person

                • Hm, es ist wie letztes Mal. Man kann schon andere Arten eingeben, aber die Auswahl ist begrenzt. Bei Grabwespe erscheint „unbestimmt“ und ich kann nichts eigenes eingeben. Meinst du das?

                  Gefällt 1 Person

                • Jetzt gehts. Allerdings habe ich dieses Jahr auch schnelleres Internet, als letztes. Ich sah gerade noch mal, daß diese Kartenerstellung mit den Ergebnissen vom Naturgucker erstellt wird. Deshalb wollen sie einen sicherlich gleich dahin verweisen, weil sie selbst das nicht leisten können. Naja. So ganz der Hit ist diese Aktion noch nicht, wie es scheint!

                  Gefällt 1 Person

                • Vermute ich auch. Da wurde im Vergleich zu den letzten Jahren radikal geändert.
                  Ob sich das bewährt, wenn die Leute wissen, dass sie ohne Blutzikaden und Tagpfauenauge im Prinzip nichts zu melden haben, aber auch nichts Positives zu ergänzen – was soll das?
                  Wenn nicht dahintersteht, die Leute auf diese Art zur Registrierung in dem „sozialen Netzwerk“ zu bringen, und sich so eingebunden nützlich zu machen, dann fällt mir kein nachvollziehbarer, sinnvoller Grund ein. Oder stehen dann die NABU-Mitgliederwerber wieder mal vor der Tür, weil die Leute mit der Registrierung Interesse bekundet haben? Ich mag solche Manipulation nicht.

                  Gefällt 1 Person

                • Es ist nicht sehr geschickt gemacht, im Zweifelsfall kommts schlecht an. Wie gesagt, falls meine Langeweile mal grenzenlos sein sollte, hätte ich Interesse, da nachzuhaken. Aber ich weiß noch nicht, ob und wann ich mich wieder langweile. Hier ist so viel los…

                  Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu treibsandblog Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.