Ein dicker Hund! – Schreibeinladung für die Textwochen 43.44.20

Es gibt wieder eine frische Schreibeinladung für die Textwochen 43.44.20 | Wortspende von Mutiger leben | Irgendwas ist immer ausgehend von Christiane. Die Wörter für die Textwochen 43/44 des Schreibjahres 2020 stiftete Judith mit ihrem Blog ‚Mutiger leben‘, nämlich: Schmutzfink, fabelhaft, mopsen; alle 3 Begriffe sind in maximal 300 Wörtern zu verwenden, wobei Hinweise und Überschrift nicht zum Text zählen.

2020-10-19 Mops für ABC-Etüde Ein dicker Hund (700x600)

Ein dicker Hund!

Was sind denn das für Spuren hier?
Du verfressenes Hundetier
bist doch nicht etwa hochgehopst
und hast mir meinen Klops gemopst?

Du Schmutzfink, du – wie kannst du nur?
Willst fressen nur in einer Tour!
Die schöne Decke: voller Flecken!
Nein, die bekommst du nicht zum Schlecken!

Brauchst auch nicht so harmlos gucken,
jetzt kenne ich dich und deine Mucken!
Ins Körbchen sah ich dich gekringelt,
da hat es an der Tür geklingelt.

Die Post, und ach, du warst so brav;
ich dachte, das sei echter Schlaf.
Dabei hast du schlau geblinzelt,
und meinen Teller angelinst.

Kurze Beine, dicker Bauch,
beim Laufen schnaufst und grunzt du auch:
Wie hast du das denn nur geschafft?
Verstellst dich wohl ganz fabelhaft!

Jetzt lachst du wieder möpsisch breit,
die pure Unwiderstehlichkeit!
Du weisst, ich bin einfach zu nett,
und –

Nein: was muss ich denn nun sehen,
gerade beim Zubettegehen?
Dieser böse, böse Mops
hat mir den Klops ins Bett gekotzt!

Na warte, ich werde es Otto sagen,
der soll es ja nicht wieder wagen,
mich zu drängen und zu bitten,
dich noch mal zu hundesitten!

181 Wörter

 

Meine kleine Reimerei spielt mit seiner Handlung an auf Ottos Mops aus dem Gedicht von Ernst Jandl, ich setze einen Link dorthin > Ottos Mops.

29 Gedanken zu “Ein dicker Hund! – Schreibeinladung für die Textwochen 43.44.20

  1. Möpse. Laut Duden völlig korrekt 😎
    Der Duden weist auch auf andere Nebenbedeutungen im Plural hin 😉
    Nichtsdestotrotz und überhaupt: Sehr amüsant. Ich weiß schon, warum ich keine Hunde sitte 😁, Katzen lösen derartige Probleme nicht mit Würganfällen.
    Danke dir!
    Abendgruß 😁🐈🍷👍

    Gefällt 1 Person

  2. Schön – eine gereimte Etüde …
    Ich sehe den Hund förmlich vor mir, wie er linst und hopst und so tut, als ob.
    Auch ich weiß, weshalb ich zwar Kinder und Häuser hüte, aber keine Tiere.
    Herzliche Abendgrüße
    Judith

    Gefällt 1 Person

    • Mir gingen schon seit dem ersten Lesen der Schreibeinladung am Sonntag lauter Küchenlieder im Kopf herum, in denen irgendwie gemopst und gefoppt wurde.
      Das bekannte Lied vom Hund bzw. Mops, der in die Küche kommt, und dem Koch ein Ei stiehlt, in Verbindung mit dem Berliner Klopslied „Ick sitze da und esse Klops, uff eemal klopp’s“ taten sich mit Jandls Gedicht von „Ottos Mops“ zusammen, das ich vor vielen Jahren mal als Weihnachtsgruss mit und ohne Mops gebloggt hatte – und schon war die Idee in Gang gesetzt.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.