Amsterdam – zuletzt

Meine Amsterdam-Beiträge waren arm an Tierfotos. Man hätte wohl Möwen fotografieren können, oder Enten, aber Singvögel sah ich bei meinen Fusstouren durch die Grachten nur wenige. Parks habe ich nicht besucht, wo es anders sein mag als im Grachtengürtel, wo ausser den allgegenwärtigen Möwen gelegentlich einige kreischende grüne Papageien zwischen den Häusern herumfetzen oder sich„Amsterdam – zuletzt“ weiterlesen

Amsterdam – morgens, auf dem Weg zum Muntplein

Es war der Morgen des 13. April, ein Samstag und noch nicht ganz zehn Uhr, als wir uns auf den Weg zum Muntplein machten, um den bekannten Blumenmarkt entlang der Gracht namens Singel zu besuchen. Es war noch ruhig in der Keizersgracht, die Sonne war auch noch nicht richtig wach, aber im Unterschied zu den„Amsterdam – morgens, auf dem Weg zum Muntplein“ weiterlesen

Amsterdam – die Amstel entlang und zur Keizersgracht zurück

Nach dem Spazieren durch die hausgesäumten Strassen von > De Pijp erreichten wir an unweit der Hogesluis das Ufer der Amstel, den Fluss, der mit seinen weiten Ufern der Sammlung von Amsterdam-Eindrücken einen weiteren, ganz neuen Aspekt hinzufügte. Die > Hogesluis, Brücke Nr. 245, gehört zu den Wahrzeichen von Amsterdam. Die Teller- und teilweise Klappbrücke„Amsterdam – die Amstel entlang und zur Keizersgracht zurück“ weiterlesen

Amsterdam – Donnerstags zum Rijksmuseum

Ein neuer Morgen in Amsterdam: für den Donnerstag war ein Besuch im Rijksmuseum vorgesehen, also standen wir zeitig auf und schlenderten als wir gegen halb zehn über die Nieuwe Spiegelstraat und Spiegelgracht. Man kann schon von der Strassenecke Keizersgracht – Nieuwe Spiegelstraat das Museumsgebäude in der Ferne sehen, so dass es einem näher vorkommt, als„Amsterdam – Donnerstags zum Rijksmuseum“ weiterlesen

Amsterdam – über die Amstel zum Rembrandtplein und zurück zur Keizersgracht

Die letzte Etappe des ersten grossen Stadtbummels durch Amsterdam nimmt ihren Lauf: Nachdem ich über die Gracht Kloveniersburgwal auf der Aluminiumbrug in der Staalstraat überquert hatte > hier, gelangte ich über die Doelensluis auf die andere Seite der Amstel, zum Muntplein mit dem unübersehbaren Munttoren, dem Münzturm. Sein Ursprung liegt im 15. Jh. und damals„Amsterdam – über die Amstel zum Rembrandtplein und zurück zur Keizersgracht“ weiterlesen

Erster richtiger Stadtbummel im Amsterdam – von der Keizersgracht bis zum Spui

Der erste richtige Stadtbummel durch Amsterdam begann am 10. April 2019, morgens noch vor 10 Uhr und endete nachmittags um 15 Uhr. Entlang der äusseren Seite der Keizersgracht, die mit den geraden Hausnummern ging es los, weil nämlich auf der Seite um diese Zeit die Sonne scheint, bei den Morgentemperaturen hochwillkommen! Die „ungerade Seite“ mit„Erster richtiger Stadtbummel im Amsterdam – von der Keizersgracht bis zum Spui“ weiterlesen

Ein frisches „Guten Morgen“ an der Keizersgracht

Sonnenschein, aber kalt im Zimmer, der starke Nordostwind begehrte und erhielt Einlass durch die Fenster – es war ein ausgesprochen frisches Erwachen am ersten Morgen an der Keizersgracht in Amsterdam. Im Sommer wäre es vielleicht nicht aufgefallen, aber undichte Fenster und die ausgefallene Heizung stellten das Geschenk meines Mannes, zu unser beider Geburtstagsetcetera-Reise die etwas„Ein frisches „Guten Morgen“ an der Keizersgracht“ weiterlesen

Ein bisschen Amsterdam für den Anfang

Ein erstes Foto auf der Toronto-Brücke über den Fluss Amstel, noch während der Fahrt durch die Stadt; hinter dem jungen Mann auf dem roten Hollandrad sieht man das Amstelhotel, einem Baudenkmal im Stil des Eklektizismus, mit der offiziellen Flagge der niederländischen Hauptstadt Amsterdam vorn und der Flagge der Niederlande weiter hinten. Die kleinen Bilder in„Ein bisschen Amsterdam für den Anfang“ weiterlesen